1.300 Wildschweine im Unterallgäu abgeschossen

Im Landkreis Unterallgäu sind noch nie so viele Wildschweine erlegt worden wie im Jagd-Jahr 2017/2018. Mit über 1.300 Tieren wurden fast doppelt so viele abgeschossen wie im Jahr zuvor. Landrat Hans-Joachim Weirather spricht von einem großen Jagderfolg und er hofft, dass es dadurch gelungen ist, die Wildschweinpopulation im Unterallgäu in Grenzen zu halten. Tatsächlich hat der Bestand an Wildschweinen in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. War früher hauptsächlich der nördliche Landkreis betroffen, so ist es mittlerweile auch der Süden. In manchen Bereichen ist das Schwarzwild zu einem echten Problem geworden. Landwirte berichten von abgefressenen Feldern, immer häufiger gibt es Unfälle wegen Straßen-kreuzender Wildschweinrotten.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/1-300-wildschweine-im-unterallgaeu-abgeschossen-31671/
2018-06-06T09:21:00+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben