22-jähriger wegen tödlichem Unfall zwischen Mindelheim und Hausen verurteilt

Nach dem tödlichen Unfall auf der B16 zwischen Mindelheim und Hausen Ende März ist ein 22-jähriger im Prozess um fahrlässige Tötung zu einem Jahr und acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Laut Memminger Amtsgericht habe es sich nicht um ein illegales Autorennen gehandelt – allerdings war der 22-jährige an dem Unfall auch nicht unschuldig. Der jüngere Fahrer war immer wieder besonders langsam gefahren, um den Kollegen zum Überholen zu provozieren, und gab dann wieder Gas. Als beide dann gleichzeitig überholen wollten, kam es zum Crash. Sein 35-jähriger Kollege kam von der Straße ab und starb, als ein Zaunbrett seine Windschutzscheibe durchschlagen hatte. Laut Richter habe der 22-jährige die Gefahr erkannt und billigend in Kauf genommen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/22-jaehriger-wegen-toedlichem-unfall-zwischen-mindelheim-und-hausen-verurteilt-57163/
2019-12-13T07:05:57+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben