3500 € für 4 Stunden Arbeitswoche – Prozess wegen Geldwäsche

Ein 56-jähriger Mann aus Thannhausen muss sich nächste Woche vor dem Günzburger Amtsgericht wegen Geldwäsche verantworten. Er war auf ein dubioses Jobangebot eingegangen.
Der Mann hat im April vergangenen Jahres per E-Mail ein angebliches Jobangebot bekommen.
Er sollte im Monat 3500 Euro verdienen – Und das bei nur 4 Stunden Arbeitszeit wöchentlich.
Der Mann bekam Geld auf sein Konto überwiesen, das sollte er dann abheben und ins Ausland weiterüberweisen.
Das Geld stammte aber aus einem Betrug via Online-Banking.
Der Thannhauser ist deshalb jetzt wegen Geldwäsche angeklagt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/3500-e-fuer-4-stunden-arbeitswoche-prozess-wegen-geldwaesche-6044/
2017-01-19T12:24:41+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben