89-jähriger streitet tödliche Schüsse auf Sohn ab

Im Mordprozess vor dem Memminger Landgericht hat der 89-jähriger Westerheimer Schüsse auf seinen Sohn abgestritten. Der Angeklagte fragte: „Wieso soll ich auf meinen Sohn schießen?“ Er habe nicht gezielt geschossen und niemanden umbringen wollen. Der Rentner soll vergangenen Februar mit seinem Sohn und einem Verwandten verabredet haben, dass sie sich Reifen aus seiner Garage abholen könnten. Als die Männer da waren, hat der Rentner aber wohl befürchtet, dass sie noch andere Sachen aus seiner Garage mitnehmen – laut Anklage hat er deshalb beschlossen, seinen Verwandten zu erschiessen. Dass der Mann mit dem Leben davon kam, hat er seinem Schlüsselbund und seinem Handy zu verdanken – denn daran sind beide Kugeln abgeprallt. Der 65 Jahre alte Sohn des Rentners wurde tödlich getroffen. Der 89-jährige flüchtete, wurde aber wenig später gefasst.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/89-jaehriger-streitet-toedliche-schuesse-auf-sohn-ab-5656/
2017-01-10T11:47:38+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben