A7-Verkehrsrowdy verliert Führerschein

2.700 Euro Geldstrafe und drei Monate Fahrverbot – dazu hat das Memminger Amtsgericht gestern einen rücksichtslosen Verkehrsrowdy verurteilt. Der 53-jährige hatte auf der A7 bei Woringen einen anderen Autofahrer absichtlich ausgebremst und so einen Unfall verursacht. Nur durch viel Glück wurde dabei niemand verletzt. Das Motiv für die Tat war offenbar Verärgerung, weil der andere Fahrer einen Überholvorgang nur sehr langsam abgeschlossen hatte. Der Verkehrsrowdy hat jetzt die Gelegenheit, drei Monate lang zu Fuß über sein Fahrverhalten nachzudenken.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/a7-verkehrsrowdy-verliert-fuehrerschein-31687/
2018-06-06T11:55:03+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben