Corona-Krise: Oktoberfest abgesagt – Maskenpflicht ab Montag

Am Dienstag, 21.4., haben Ministerpräsident Markus Söder und Münchens OB Dieter Reiter das Oktoberfest 2020 abgesagt. Grund ist die Corona-Pandemie. Das Risiko für die vielen einheimischen und internationalen Gäste sei schlichtweg zu hoch.

Ab kommenden Montag (27.4.) gilt bayernweit eine Maskenpflicht für Geschäfte und ÖPNV.

  • Maskenpflicht: Von kommender Woche an muss jeder in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr ein Mund-Nasen-Schutz tragen. Es seien allen Arten von Masken erlaubt, dazu zählen auch einfache Masken, sogenannte Community- oder Alltagsmasken. Auch das Tragen eines schützenden Schals sei möglich. Wichtig sei, dass Mund und Nase verdeckt seien. Außerdem müssten die Masken regelmäßig gereinigt werden. Kinder ab 7 Jahren müssen eine Maske tragen.
  • Eltern müssen für die kommenden drei Monate keine Gebühren für Kindergarten oder Kitas zahlen, wenn diese wegen der Corona-Krise geschlossen sind.
  • Künstler, die in der Künstlersozialkasse organisiert sind, sollen monatlich 1000 Euro bekommen. Die Maßnahme betreffe rund 30.000 Künstler in Bayern.

Leichte Lockerung: Seit Montag, 20. April ist der Kontakt zu einer Person außerhalb des eigenen Hausstands im Freien(!) erlaubt.
Die wichtigsten Fragen hierzu:

  • Muss diese zusätzliche Kontaktperson immer dieselbe sein? Ganz offiziell müsst Ihr euch nicht auf eine bestimmte Kontaktperson festlegen.
  • Muss ich die Person alleine treffen oder kann z.B. meine Tochter mitkommen? Nur alleine. Du darfst ENTWEDER mit den Angehörigen Deines Haushalts raus gehen ODER mit einer zusätzlichen Kontaktperson. Nicht mit allen gleichzeitig. Sonst ist es ja wieder eine Gruppenbildung und die ist nicht erlaubt.
  • Dürfen Kinder verschiedener Haushalte miteinander spielen? Ja. Da gilt aber trotzdem natürlich: Nur zwei Menschen dürfen sich treffen. Draußen und mit Abstand.
    Das schließt ganz kleine Kinder leider aus, weil da ja mindestens eine Betreuungsperson dabei sein muss. Dann wären wir schon wieder bei DREI und das lässt die Regel nicht zu.

Die Ausgangsbeschränkung gilt also nach wie vor, heißt:

Ihr dürft das Haus oder die Wohnung, so wie in den letzten Wochen, nur aus einem triftigen Grund verlassen.
Also auch keine Hausbesuche von Freunden, Verwandten oder Nachbarn.

Der Corona-Fahrplan für Bayern

  • Montag, 20. April: Baumärkte, Gärtnereien und Gartencenter dürfen öffnen
  • Montag, 27. April: Autohäuser, Fahrradhändler und Buchhandlungen dürfen öffnen, außerdem weitere Geschäfte bis 800 qm; schulische Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen sollen starten
  • Montag, 4. Mai: Frisörsalons und Fußpflege-Einrichtungen dürfen öffnen
  • Montag, 11. Mai: schrittweiser Schulstart (Details erst Ende des Monats), Grundschulen und Kitas bleiben bis auf weiteres geschlossen (Notbetreuung soll ausgebaut werden)
  • im Mai: Gottesdienste wieder erlaubt
  • Bis auf weiteres bleiben geschlossen: die komplette Gastronomie, Hotels und Tourismuseinrichtungen
  • private Veranstaltungen (z.B. Hochzeiten): vorerst nicht erlaubt (weitere Beratungen Ende April)
  • Sommerurlaub in Nachbarländern: eher unwahrscheinlich

Alle Details zum neuen Corona-Fahrplan für Bayern gibt’s hier…

Deutschlandweit sind Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten. In Memmingen sind unter anderem die tradionellen Wallensteinfestspiele, das Kinderfest und der Fischertag abgesagt.
Das Ikarus-Festival in Memmingerberg findet ebenfalls nicht statt. Zudem sind zahlreiche Festzelte von Sport- und Musikvereinen auf 2021 verschoben worden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/corona-krise-erste-lockerungen-fragen-und-antworten-zum-thema-kontaktperson-62983/
2020-04-22T12:26:56+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben