CSU nominiert Manfred Schilder als Oberbürgermeister-Kandidat

Nach der SPD hat nun auch die Memminger CSU ihren Kandidaten für die Oberbürgermeister-Wahl am 19. März nominiert. Manfred Schilder wurde von den Parteimitgliedern einstimmig als Bewerber aufgestellt. Der 59-jährige zeigte sich beeindruckt von dem klaren Votum und sagte am RT1-Mikrofon, dass ihm dieses Vertrauen auch Kraft und Rückenwind für die nächsten Wochen gebe. In seiner Rede bezeichnete sich Schilder als Teamplayer, der alle Bürger mitnehmen will. „Ich will wissen, was die Menschen umtreibt, wo sie ihre Sorgen und Nöte haben und mich dafür einsetzen“, so Schilder. Die Leute wollten, dass etwas vorwärtsgehe und dafür sehe er sich in der Pflicht und Verantwortung. Schilder sprach auch mit großem Respekt von Markus Kennerknecht, dem es gelungen sei, die Menschen mitzunehmen und Aufbruchsstimmung zu verbreiten. Dies wolle er fortsetzen. Es gebe zweifelsohne Handlungsbedarf. So stünden Themen wie IKEA oder Bahnhofsareal ganz oben auf der Tagesordnung. Ein wichtiges Anliegen seien ihm auch die Vereine, Kultur und insbesondere die Bildung.

 

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/csu-nominiert-manfred-schilder-als-oberbuergermeister-kandidat-6447/
2017-01-25T06:53:21+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben