Ergebnisse der Kommunalwahlen in Memmingen, Unterallgäu und Krumbach

Corona hin oder her, in Bayern wurde gestern gewählt: Bürgermeister, Landräte, Stadt-, Gemeinde- und Kreisräte.

Der Memminger Stadtrat wird viele neue Gesichter haben. Auch die Zusammensetzung beziehungsweise die Sitzverteilung wird eine erkennbar andere sein als zuletzt. Zu den bisher sieben Parteien und Gruppierungen kommen mit der AfD und den Linken zwei weitere hinzu. Fast die Hälfte aller Stadträte wird neu dabei sein. Dass seitens der Bürger das Interesse an diesen Wahlen und damit der Stadtpolitik groß gewesen wäre, kann man aber nun nicht behaupten. Nicht einmal 50 Prozent fanden den Weg an die Urnen. (Stadtrat-Zusammensetzung s.u.)

Der Landkreis Unterallgäu hat noch keinen neuen Landrat: Für den Nachfolger von Hans-Joachim Weirather muss ein zweiter Wahlgang her: In zwei Wochen findet eine Stichwahl zwischen Alex Eder von den Freien Wählern und CSU-Kandidat Rainer Schaal statt. Dabei sah es lange so aus, als könnte sich Eder schon im ersten Anlauf durchsetzen. Am Ende fehlten ihm dafür nur wenige Stimmen. Aber mit 50 Prozent geht er als klarer Favorit ins Rennen. Schaal kam lediglich auf 25,7 Prozent. Der Vollständigkeit halber: Daniel Pflügl von den Grünen schaffte gut 14, Michael Helfert von der SPD gut 10 Prozent.

Die Landratswahl im Kreis Günzburg wurde gleich im ersten Wahlgang entschieden. Nachfolger des nicht mehr angetretenen Hubert Hafner wurde Hans Reichhart. Der CSU-Kandidat hatte eigens seinen Posten als bayerischer Bauminister aufgegeben, um Landrat zu werden – die Rechnung ist mit fast 56 Prozent der Stimmen aufgegangen. Auf Platz Zwei landete Max Deisenhofer von den Grünen mit über 26 Prozent. Weit dahinter die Kandidaten der AfD, SPD und LINKE.

Entscheidung vertagt: In Bad Wörishofen wird erst in zwei Wochen feststehen, wer Chef im Rathaus wird. Amtsinhaber Paul Gruschka von den Freien Wählern und Stefan Welzel von der CSU gehen in die Stichwahl um das Bürgermeisteramt. Gruschka kam im ersten Durchgang auf rund 29,5 Prozent der Stimmen, Welzel lag bei 32,5. Einen Überraschungserfolg landete Dominic Kastner von der Gruppierung „Genration Fortschritt“, der mit über 21 Prozent die Bewerberinnen Doris Hofer (Grüne), Regine Glöckner (Bürger pro Kneippstadt) und Alexandra Wiedemann (FDP) hinter sich ließ. Das Interesse an der Wahl war aber eher gering: Die Beteiligung lag bei gerade mal 53 Prozent. Auf jeden Fall bekommt die Kneippstadt eine neue Kämmerin: Beate Ulrich trat als CSU-Kandidatin in Wolfertschwenden an und wurde zum Nachfolger von Karl Fleschhut gewählt.

In der Kreisstadt Mindelheim stand ja nur der amtierende Rathauschef Stephan Winter auf dem Zettel. Er schaffte fast 83 Prozent und war damit noch einen Tick besser als bei seiner Wiederwahl vor sechs Jahren Allerdings: Nur gut die Hälfte aller Wahlberechtigten hatte diesmal überhaupt ihre Stimme abgegeben.

Hubert Fischer bleibt Bürgermeister in Krumbach. Er setzte sich gleich im ersten Wahlgang deutlich mit 56 Prozent vor seinen Herausforderern durch. Gerhard Weiß von der CSU lag am Ende bei knapp 33 Prozent, Angelika Hosser brachte es auf gut elf Prozent der Stimmen.

Mit Spannung wurde auf einige Gemeinden geschaut, in den es im Vorfeld ein gewisses Gerangel um den Bürgermeister-Posten gab. So etwa in Tussenhausen: Hier bleibt Johannes Ruf im Amt. Er setzte sich mit knapp 58 Prozent gegen seinen Herausforderer Edgar Putz durch. In Heimertingen geht`s in die Verlängerung. Hier stehen sich am 29. März Amtsinhaber Jürgen Schalk und Josef Wechsel gegenüber.

Die LR-Wahl-Ergebnisse aus den 52 Unterallgäuer Gemeinden im Überblick:
Schaal (CSU)  Pflügl (Grüne)  Helfert (SPD)  Eder (Freie Wähler)
Amberg   19,3 %   16,5 %   9,7 %   54,4%
Apfeltrach   25,5 %   9,6 %   9,9 %   55,0 %
Babenhausen  24,2 %   13,2 %   8,5 %   54,1 %
Bad Grönenbach  28,9 %   21,7 %   9,0 %   40,4 %
Bad Wörishofen  32,3 %   20,5 %   9,6 %   37,6 %
Benningen   26,8 %   15,7 %   7,7 %   49,8 %
Boos    25,8 %   13,6 %   9,6 %   51,0 %
Breitenbrunn   21,6 %   8,9 %   6,5 %   63 %
Buxheim   36,5 %   21,1 %   11,8 %   30,6 %
Böhen    30,4 %   8,5 %   4,7 %   56,4 %
Dirlewang   21,9 %   13,0 %   11,0 %   54,2 %
Egg a. d. Günz   25,6 %   9,9 %   8,5 %   56,0 %
Eppishausen   27,4 %   10,6 %   7,1 %   55,0 %
Erkheim   27,5 %   12,9 %   8,0 %   51,5 %
Ettringen   23,7 %   11,7 %   9,1 %   55,4 %
Fellheim   20,6 %   11,5 %   11,0 %   56,9%
Hawangen   25,4 %   11,2 %   6,0 %   57,4 %
Heimertingen    29,0 %   12,4 %   8,0 %   50,6 %
Holzgünz   30,6 %   14,4 %   8,4 %   46,6 %
Kammlach   24,1 %   10,6 %   9,1 %   56,2 %
Kettershausen   24,5 %   8,4 %   5,4 %   61,7 %
Kirchhaslach   18,6 %   2,6 %   3,6 %   75,1 %
Kirchheim   19,5 %   9,7 %   8,6 %   62,3 %
Kronburg   23,4 %   13,7 %   7,8 %   55,1 %
Lachen    20,5 %   12,1 %   6,3 %   61,2 %
Lauben    27,3 %   10,7 %   9,2 %   52,7 %
Lautrach   31,4 %   14,8 %   4,9 %   49,0%
Legau    28,5 %   12,9 %   8,0 %   50,6 %
Markt Rettenbach  27,5 %   11,2 %   8,0 %   53,3 %
Markt Wald   27,4 %   9,8 %   6,8 %   56,0 %
Memmingerberg  31,2 %   15,4 %   13,8 %   39,5 %
Mindelheim   22,3 %   16,0 %   18,2 %   43,5 %
Niederrieden   27,4 %   8,8 %   4,9 %   58,9 %
Oberrieden   20,8 %   12,4 %   8,9 %  58,0 %
Oberschönegg   22,8 %   6,8 %   9,0 %   61,5 %
Ottobeuren   27,9 %   17,9 %   11,2 %   42,9 %
Pfaffenhausen   18,3 %   10,3 %   13,6 %   57,8 %
Pleß    41,3 %   9,8 %   3,9 %   45,0 %
Rammingen   17,8 %   14,3 %   11,8 %   56,1 %
Salgen    17,7 %   9,3 %   10,5 %   62,4 %
Sontheim   25,5 %   13,5 %   8,2 %   52,8 %
Stetten    24,7 %   11,9 %   9,2 %   54,3 %
Trunkelsberg   29,4 %   22,6 %   8,5 %   39,5 %
Tussenhausen   22,9 %   12,3 %   7,1 %   57,7 %
Türkheim   14,2 %   13,0 %   22,4 %   50,4 %
Ungerhausen   23,5 %   15,5 %   10,7 %   50,3 %
Unteregg   31,1 %   10,0 %   9,1 %   49,8 %
Westerheim   30,0 %   14,0 %   9,4 %   46,5 %
Wiedergeltingen  28,6 %   13,3 %   14,1 %   44,0 %
Winterrieden   26,0 %   7,1 %   5,9 %   61,0 %
Wolfertschwenden  23,2 %   17,0 %   3,6 %   56,2 %
Woringen   21,3 %   11,1 %   8,0 %   59,6 %
GESAMT   25,6 %   14,2 %   10,2 %   50,0 %

Dem Memmnger Stadtrat gehöhren künftig an:

Böckh Margareta  CSU
Holetschek Klaus  CSU
Rogg Sabine  CSU
Prof. Dr. Schraut Veronika  CSU
Baur Christoph  CSU
Zettler Wolfgang  CSU
Salger Isabella  CSU
Ruppert Michael  CSU
Holas Horst  CSU
Prof. Dr. Schwarz Josef  CSU
Prof. Dr.-Ing. Buchberger Dieter  GRÜNE
Villing Evelyn  GRÜNE
Dr. phil. Schunk Monika  GRÜNE
Riedmiller Natalie  GRÜNE
Keller Karin GRÜNE
Maier Christoph  AfD
Kühn Genovefa AfD
Holzinger Ivo  SPD
Beer Petra  SPD
Reßler Matthias  SPD
Dr. rer.nat. Steiger Hans-Martin  SPD
Spitz Rolf  SPD
Nieder Fabian  SPD
Gotzes Verena  SPD
Tröger Fritz  FDP
Baumann Sebastian  FDP
Rohrbeck Uwe  CRB
Dörr Bastian  CRB
Demirci Toni  CRB
Barth Helmuth  CRB
Hartge Michael  ÖDP
Rampp Michael  ÖDP
Hartge Nina  ÖDP
Eßmann Heike  ÖDP
Voigt Gottfried  FW-MM
Kolb Jürgen  FW
Heuß Christof  FW
Zelt Hermann  FW
Pfalzer Hans  FW
Reisinger Rupert  DIE LINKE

Weitere Einzelheiten unter www.memmingen.de

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/ergebnisse-der-kommunalwahlen-in-memmingen-unterallgaeu-und-krumbach-61607/
2020-03-16T15:36:59+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben