Eschensterben geht weiter

Das Eschensterben in der Region geht weiter. Der dafür verantwortliche Pilz breitet sich immer mehr aus. In Memmingen und entlang der Iller mussten schon hunderte Bäume gefällt werden. Nächste Woche steht der nächste Kahlschlag an. Entlang der Stadtweiherstraße Richtung Dickenreishausen sind sämtliche Eschen von der Pilzkrankheit betroffen. Sie müssen umgemacht werden, da sie Äste verlieren oder sogar umfallen können. Das gefährdet Autofahrer und Fußgänger. Bis voraussichtlich 4. Januar bleibt die Straße gesperrt. Das Forstamt weist mit Nachdruck darauf hin, den abgesperrten Bereich nicht zu betreten. „Im direkten Fällbereich besteht Lebensgefahr“, so die Forstverwaltung.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/eschensterben-geht-weiter-2-39006/
2018-12-21T12:49:39+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben