Falsche Vorwürfe gegen Polizisten: 48-jährige muss Geldstrafe zahlen

Eine 48-jährige Memmingerin, die falsche Vorwürfe gegen Polizisten erhoben hat, muss jetzt eine Geldstrafe zahlen. Die Frau hatte behauptet, dass die Beamten einen Jugendlichen misshandelt hatten. Sie hatte gesehen, wie die Polizisten einen 13-jährigen am Alten Friedhof in Memmingen in Handschellen abgeführt hatten. Daraufhin hatte sie die Beamten angeschrien, sie sollten keine deutschen Kinder, sondern lieber – so wörtlich – „die ganzen Kanaken in Memmingen“ festnehmen. Die Frau erstattete Anzeige gegen die Polizisten und verlangte, dass sie entlassen werden sollten. Der 13-jährige hatte aber zusammen mit anderen Jugendlichen einer Frau die Handtasche geklaut, versuchte vor der Polizei zu fliehen und wurde deshalb festgenommen. Das Amtsgericht hat das Verfahren eingestellt, die Frau muss 400 Euro Geldstrafe zahlen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/falsche-vorwuerfe-gegen-polizisten-48-jaehrige-muss-geldstrafe-zahlen-19425/
2017-09-12T11:37:14+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben