Gefängnisstrafe wegen versuchter Gefangenenbefreiung

Im April 2018 ist ein junger Mann völlig betrunken und mit einem Kampfmesser bewaffnet zur Bad Wörishofer Polizei gekommen. Er wollte seine Schwester, die wegen Selbstmordgefahr in eine Klinik gebracht wurde, aus dem Gewahrsam befreien. Der Mann wurde angezeigt – Jetzt wurde am Memminger Amtsgericht das Urteil gefällt. Zweieinhalb Jahre Gefängnis – so lautet das Urteil des Gerichts.
Weil der junge Mann schon ein sehr langes Vorstrafenregister hat, ist es diesmal nicht bei einer Bewährungsstrafe geblieben. Immer wieder hat er im Alkohol- und Drogenrausch Straftaten begangen.
Im Gefängnis solle er an seinem Alkoholproblem arbeiten, rät ihm der Richter. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig – die Verteidigung hat angekündigt, in Berufung gehen zu wollen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/gefaengnisstrafe-wegen-versuchter-gefangenenbefreiung-40233/
2019-01-25T12:57:22+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben