Geisterradler-Aktion geht an anderen Standorten weiter

Seit November vergangenen Jahres läuft in Memmingen die Aktion „Geisterradler gefährden“. Mit Warnschildern sollen Radfahrer davon abgehalten werden, auf der falschen Straßenseite zu fahren. Die Schilder mit dem durchgestrichenen Gespenst auf einem Fahrrad bekommen jetzt neue Standorte. Damit kein Gewöhnungseffekt entsteht, sollen die Schilder an anderen Stellen platziert werden, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Ins Auge gefasst werden Stellen, wo es immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt, weil Radler in der falschen Richtung unterwegs sind. Tatsächlich ist Geisterradeln eine der Hauptursachen bei Unfällen mit Radlern. Jeder fünfte Unfall ist darauf zurückzuführen, sagt Manfred Guggenmos von der Memminger Polizei. Sie wird auch wieder verstärkt an diesen Stellen kontrollieren – wer erwischt wird, zahlt ein Bußgeld.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/geisterradler-aktion-geht-an-anderen-standorten-weiter-42180/
2019-03-05T12:59:06+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben