Klinikum macht immer größere Verluste

Das Memminger Klinikum muss immer größere Verluste in Kauf nehmen. Das Krankenhaus rechnet in diesem Jahr mit einem Minus von 5,8 Millionen Euro. Verwaltungsleiter Wolfram Firnhaber führt mehrere Gründe an. So würden unter anderem Investitionen immer weniger gefördert, Tarifkostensteigerungen nicht in voller Höhe erstattet oder Einrichtungen wie die Notfallklinik seien schlichtweg unterfinanziert. Unter den gegebenen Rahmenbedingungen sei es extrem schwierig, eine hochwertige medizinische und pflegerische Patienten-Versorgung zu gewährleisten. Dabei stünden heuer weitere, dringend notwendige Maßnahmen wie der Umbau der Säuglingsstation, Aufzugsanlagen oder der Hubschrauberlandeplatz an – Ausgaben, die nun großteils von der Stadt getragen werden müssen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/klinikum-memmingen-macht-weiter-verluste-9763/
2017-03-16T12:51:06+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben