Kreiskliniken machen Verlust

Die Unterallgäuer Kreiskliniken haben das vergangene Jahr Verlust gemacht. Das Minus beläuft sich auf 2,5 Millionen Euro, ausgegangen war man von 2,2 Millionen. Auch das Memminger Krankenhaus hatte Verluste gemacht. Dennoch ist das Defizit an den Häusern in Mindelheim und Ottobeuren deutlich geringer als in Memmingen. Die Gründe für die roten Zahlen sind aber dieselben. So werden laut Klinik-Chef Franz Huber unter anderem Investitionen immer weniger gefördert und Tarifkostensteigerungen nicht in voller Höhe erstattet. Eine starke Unterfinanzierung gibt es im Bereich der Notfallbehandlung: Hier bekommen die Kliniken 35 Euro je Patient, die tatsächlichen Kosten liegen aber bei 130 Euro. Bei 11.000 Notfall-Patienten ist das über eine Million Euro Verlust pro Jahr.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/kreiskliniken-machen-verlust-11166/
2017-04-04T06:14:28+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben