Landwirt wegen Tierquälerei verurteilt

Ein Landwirt aus dem Ostallgäu ist wegen Tierquälerei zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Bei der Verhandlung vor dem Amtsgericht Kaufbeuren hatte er zugegeben, seine 50 Rinder massiv vernachlässigt zu haben. Er sei schlichtweg überfordert gewesen und habe sich wegen gesundheitlichen Problemen immer weniger um seine Rinder kümmern können. Insgesamt 22 Verstöße wurden aufgeführt – so standen Jungtiere bis zu den Knien in Kot und Dreck, viele Tiere waren krank und abgemagert. Schon seit April 2019 darf der 50-jährige Landwirt keine Tiere mehr halten. Zusätzlich zur Bewährungsstrafe muss der Landwirt auch noch eine Geldstrafe bezahlen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/landwirt-wegen-tierquaelerei-verurteilt-58521/
2020-01-28T07:02:57+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben