Mann baut betrunken Unfall und flüchtet

„Das gemeinsame sinnlose Betrinken zählt nicht als sportliche Betätigung“ – das schreibt die Polizei in einem ihrer Einsatzberichte. Es geht um einen 29-jährigen Mann aus Thannhausen, der mit über zwei Promille einen Unfall in Kirchheim gebaut hat und anschließend geflüchtet ist. Er und sein Beifahrer, der übrigens noch betrunkener war, flüchteten an einen Weiher bei Hasberg. Da sein Auto durch den Unfall stark beschädigt wurde, rief er einen Kollegen an, der ihm bei der Reparatur helfen sollte. Der Kollege – ebenfalls völlig betrunken – stieg zumindest nicht selbst ins Auto, sondern ließ sich von einer Bekannten fahren. Aber auch diese etwas andere Hilfeleistung gilt nicht als Ausnahme der Ausgangsbeschränkung. Deshalb bekommen sowohl der betrunkene Fahrer, der betrunkene Beifahrer, der betrunkene Kollege, als auch die nüchterne Bekannte eine Anzeige wegen Missachtung der Ausgangsbeschränkung.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mann-baut-betrunken-unfall-und-fluechtet-63083/
2020-04-23T06:29:07+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben