Mit Maschinenpistole um sich geschossen – Bewährungsstrafe

Ein 35-jähriger Mann aus Buchloe ist vom Memminger Amtsgericht wegen des Besitzes und Gebrauchs einer Kriegswaffe zu einer Haftstrafe von 14 Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Der Angeklagte hatte von seinem mittlerweile verstorbenem Onkel eine Maschinenpistole bekommen, die er seinen Angaben zufolge „nur mal ausprobieren wollte“. Mit einem Freund war er an einen Weiher im Unterallgäu gefahren und schoß mehrere Salven ins Wasser. Sein Pech: Ein Anwohner hörte die Schüsse und verständigte die Polizei. Vor Gericht legte der Mann ein Geständnis ab, dennoch blieben einige Fragen offen. So war nicht zu beweisen, dass er der rechten Szene angehört wie es Whats-App-Videos vermuten lassen oder dass er Kontakt zur sogenannten Reichsbürgerszene hat.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mit-maschinenpistole-um-sich-geschossen-bewaehrungsstrafe-41873/
2019-02-28T08:13:13+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben