Mit über 100 km/h gegen Gartenmauer gekracht – 18-jähriger Raser weint vor Gericht

Ein 18-jähriger Raser hat sich jetzt vor dem Günzburger Amtsgericht verantworten müssen. Der junge Mann war vergangenen Sommer mit über 100km/h gegen eine Gartenmauer in Krumbach gekracht. Der 18-jährige war mit dem Audi seines Vaters durch die Gegend gerast. Zunächst ging es mit über 200 km/h über die Staatsstraße, dann ist er mit 180 Sachen durch den Ort gebrettert – bis er die Kontrolle über das Auto verloren hat. Er kam in einer Kurve von der Straße ab und krachte gegen eine Gartenmauer. Dem 18-jährigen ist nichts passiert, sein Freund auf dem Beifahrersitz erlitt Verletzungen an der Wirbelsäule. Vor Gericht ist der 18-jährige in Tränen ausgebrochen und hat sich für seine Tat entschuldigt. Er muss jetzt unter anderem 600 Euro an eine Stiftung zahlen und eine medizinisch-psychologische Untersuchung machen. Danach entscheidet die Behörde, ob er seinen Führerschein je wieder bekommt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mit-ueber-100-kmh-gegen-gartenmauer-gekracht-vor-gericht-bricht-18-jaehriger-raser-in-traenen-aus-10236/
2017-03-21T15:27:15+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben