Mordprozess in Memmingen

Im Mordprozess gegen den 89-jährigen Mann aus Westerheim stehen auch heute weitere Zeugenanhörungen auf dem Plan.
Aufgrund des labilen Gesundheitszustandes des Angeklagten wird nur am Vormittag verhandelt.
Gestern musste der Prozess wegen eines Schwächeanfalls des Angeklagten sogar kurz unterbrochen werden.
Zur Tat selbst sagte der 89-jährige, dass er am Tatort zuvor auch von den Opfern angegriffen worden sei.
Dafür fanden sich laut Gericht aber keine Beweise.
Der Rentner bestreitet auch, gezielt auf einen Verwandten und seinen Sohn geschossen zu haben.
Noch geht das Gericht auch von der vollen Schuldfähigkeit des Angeklagten aus.
Laut Staatsanwaltschaft habe er bewusst auf die beiden Männer gefeuert.
Mit einem Urteil wird am 24. Januar gerechnet.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mordprozess-in-memmingen-5870/
2017-01-17T07:37:48+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben