Müllgebühren im Unterallgäu bleiben stabil

Gute Nachricht für die Unterallgäuer Haushalte: Die Müllgebühren im Landkreis bleiben stabil. Das hat der zuständige Ausschuss des Kreistags beschlossen. Allerdings wird die Entsorgung von Asbest und Dämmstoffen teurer. Hier werden die Gebühren zum neuen Jahr angehoben. Die Entsorgung asbesthaltiger Abfälle soll künftig pro Tonne 172 Euro statt bislang 140 Euro kosten. „Grund ist, dass bei der Entsorgung die Mehraufwendungen für Sicherheitsanforderungen an den Abfallerzeuger weitergereicht werden“, erläuterte Sachgebietsleiter Edgar Putz. Das gelte auch für die Entsorgung von Dämmstoffen. Deshalb solle die Entsorgung einer Tonne Dämmstoffe künftig 348 Euro statt bislang 288 Euro kosten. „Zu bedenken ist, dass Mineralfaser sehr leicht ist und sich deshalb die Preissteigerung eher gering auswirken wird“, so Putz. Die Anlieferung kleinerer Mengen an Gartenabfällen bleibt auch weiterhin kostenlos. Erst ab dem dritten Kubikmeter werden künftig zehn statt bisher sechs Euro fällig. Landrat Hans-Joachim Weirather betonte: „Insgesamt können wir unsere Müllgebühren aber stabil halten.“

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/muellgebuehren-im-unterallgaeu-bleiben-stabil-38106/
2018-11-29T06:54:45+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben