Neue Betten für`s Memminger Klinikum

Das Memminger Klinikum bietet seinen Patienten künftig höchsten Bettenkomfort. Sämtliche 550 Betten werden bis Ende nächsten Jahres Stück für Stück durch neue ersetzt.  Sie können individuell auf die Bedürfnisse des Patienten eingestellt werden. Hinzukommt, dass die neue Klinikbetten waschstraßentauglich sind.  Das heißt, sie müssen nicht mehr von Hand gereinigt und desinfiziert werden. Um es dem Pflegepersonal und Transportdienst zu erleichtern, das Bett von A nach B zu schieben, verfügen die neuen Betten über eine zentrale, fünfte Transportrolle: „Das ermöglicht nicht nur das Rangieren in engen Patientenzimmern, sondern auch den Transfer zur Bettenzentrale oder zu den Diagnostikbereichen durch nur eine Person“, so Pflegedirektor Hans-Jürgen Stopora. Um die neuen Betten, die etwas breiter als die alten sind, schnell und sicher zwischen den Etagen zu bewegen, wurde sogar ein bestehender Aufzug vergrößert und ein zusätzlicher angebaut, wie der Leiter der Betriebstechnik, Jürgen Binzer erklärt. Die Kosten für die neuen Betten liegen bei insgesamt 1,5 Millionen Euro. Die ausgemusterten Betten werden an Krankenhäuser in der ukrainischen Partnerstadt Tschernigiv sowie in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu abgegeben.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/neue-betten-fuers-memminger-klinikum-17228/
2017-07-20T14:35:46+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben