Polizei kontrolliert „Geisterradler“

Wer nicht hören will, muss zahlen: Seit ein paar Wochen warnen Schilder mit einem Gespenst darauf Radfahrer in Memmingen davor, zum Geisterfahrer zu werden. Weil sich viele immer noch nicht daran halten, hat die Polizei jetzt mal genauer nachgeschaut. Bei Kontrollen hat sie auch gleich mehrere „Geisterradler“ erwischt, die in der falschen Richtung unterwegs sind. Ein besonders unbelehrbarer Radler hat während der Fahrt sogar mit dem Handy telefoniert – das kostet ihn jetzt 55 Euro. Einen Zufallstreffer hat die Polizei dann auch noch gelandet: Ein Radler durfte dank richterlicher Anordnung noch an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben. Die Polizei wird die Kontrollen bei der Aktion „Geisterradler“ auch in Zukunft fortsetzen. Hintergrund ist, dass jeder fünfte Unfall mit Radfahrern genau auf solche Geisterfahrten zurückzuführen ist.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/polizei-kontrolliert-geisterradler-38088/
2018-11-28T17:44:28+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben