Prozess: Nach Beinahe-Unfall mit Waffe bedroht

Vor dem Memminger Amtsgericht hat sich jetzt ein 20-jähriger verantworten müssen, der vergangenen November auf der A96 bei Stetten beinahe einen schweren Unfall verursacht hat. Dann hat er mit einer Waffe auf die Insassen des anderen Autos gezielt. Der Angeklagte hatte ohne zu blinken auf die Überholspur gewechselt – obwohl dort ein Auto mit Tempo 200 angerast kam. Der Fahrer des Autos musste mit voller Wucht auf die Bremse treten und zusätzlich noch die Handbremse ziehen – nur so konnte er wohl einen schweren Unfall verhindern. Anschließend holte der 20-jährige eine Waffe heraus und zielte auf die Männer im anderen Auto. Das Gericht verurteilte ihn zu 700 Euro Geldstrafe und zwei Wochen Arrest. Außerdem muss er seine Schreckschusspistole samt Munition abgeben und bekommt seinen Führerschein für ein Jahr nicht wieder.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/prozess-nach-beinahe-unfall-mit-waffe-gedroht-11602/
2017-04-12T07:25:28+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben