Prozess wegen Brandstiftung: Angeklagter soll eigene Shisha-Bar angezündet haben

Vor dem Kemptener Landgericht muss sich heute ein 36-jähriger Mann wegen schwerer Brandstiftung in Buchloe verantworten. Der Angeklagte soll seine eigene Shisha-Bar angezündet haben, um eine Versicherungsprämie zu kassieren. Das Feuer war am Pfingsmontag vergangenen Jahres gelegt worden. Zuvor war anscheinend ein Einbrecher in dem Gebäude. Als die Kripo den Tatort genauer unter die Lupe nahm, stieß sie auf Ungereimtheiten –  die Beamten konnten anhand der Spuren nachweisen, dass der Einbruch nur vorgetäuscht war. Bei den weiteren Ermittlungen geriet dann der Shisha-Pächter selbst in Verdacht. Bei einer Wohnungdurchsuchungen fanden die Beamten Teile der angeblich gestohlenen Sachen. Die hatte der Mann auf die Seite geschafft, bevor er den Gastraum anzündete. Aufgrund der eindeutigen Beweise wurde Haftbefehl gegen den 36-jährigen erlassen. Jetzt wird ihm der Prozess gemacht.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/prozess-wegen-brandstiftung-angeklagter-soll-eigene-shisha-bar-angezuendet-haben-7834/
2017-02-21T06:36:23+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben