Prozess wegen Kindesmisshandlung vor Memminger Landgericht

Vor dem Memminger Landgericht beginnt heute ein Prozess gegen einen 37-jährigen Mann wegen Kindesmisshandlung. Er soll seine sechs Monate alte Tochter so heftig geschüttelt haben, dass sie sich irreparable Gehirnschädigungen zuzog. Wie es in der Anklageschrift heißt, war der Mann mit seinem Kind zu Besuch bei Verwandten in Bad Wörishofen, wo er auch übernachtete. Als die Kleine aufwachte, zu schreien begann und sich nicht beruhigen ließ, habe er sie aus dem Bett genommen und sie mehrfach so lange geschüttelt, bis sie still war. Dann soll er das nicht mehr ansprechbare kleine Mädchen zurück ins Bett und sich selbst schlafen gelegt haben. Als das Kind am nächsten Morgen nicht mehr reagierte, wurde der Notarzt gerufen. Im Krankenhaus wurde dann festgestellt, dass es vollständig erblindet ist und aufgrund der Gehirnschädigungen ein Leben lang schwerstbehindert sein wird. Der Prozess ist vorerst auf vier Verhandlungstage festgesetzt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/prozess-wegen-kindesmisshandlung-vor-memminger-landgericht-32650/
2018-06-26T05:48:48+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben