Rassismus-Skandal: Bayernpartei prüft Schritte gegen Fendt

Die rassistischen Facebook-Kommentare des Bundestagskandidat der Bayernpartei im Wahlkreis Ost- und Unterallgäu, Peter Fendt, sorgen weiter für Wirbel. Jetzt prüft die Bayernpartei, ob ein Ausschluss Fendts aus der Partei in Frage kommt. Fendt hatte Medienberichten zufolge auf seiner privaten Facebook-Seite geschrieben, dass afrikanische Geflüchtete – so wörtlich – „Neger mit geringen Fähigkeiten“ sind, „die unsere deutschen Frauen belästigen“. Auf Nachfrage hatte Fendt sich auf die freie Meinungsäußerung berufen. Die Staatsanwaltschaft Kempten prüft zudem, ob der Straftatbestand der Volksverhetzung vorliegt. Fendt hat seine Facebook-Seite vorübergehend stillgelegt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/rassistische-facebook-posts-bayernpartei-prueft-schritte-gegen-fendt-9028/
2017-03-10T08:28:22+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben