Horror-Crash: Sechs Todesopfer bei Unfall auf A7

Sechs junge Menschen sind bei einer Massenkarambolage mit zwölf beteiligten Fahrzeugen auf der A7 in der Nähe von Woringen kurz nach Silvester ums Leben gekommen. Bei starkem Nebel verunglückten zunächst drei Sattelschlepper und mehrere Autos in Fahrtrichtung Memmingen, wobei es zehn zum Teil schwer verletzte Personen, aber keine Todesopfer gab. Kurz darauf prallten noch zwei weitere Autos in die Unfallstelle, deren Insassen dann alle tödlich verunglückten.
Die Todesopfer aus Memmingen, dem Unterallgäu und dem südlichen Landkreis Neu-Ulm waren jung: Die beiden Fahrer waren erst 22 und 23 Jahre alt, die vier Mitfahrerinnen des ersten Autos waren zwischen 15 und 19 Jahre alt. Ein Unfallgutachter soll den genauen Unfallhergang klären, insbesondere die Ursache für den ersten Teil der Karambolage. Erst nach 14 Stunden konnte die Vollsperrung der A7 Richtung Memmingen aufgehoben werden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/sechs-tote-bei-massenkarambolage-auf-der-a7-nahe-woringen-5320/
2017-01-02T07:10:48+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben