Serieneinbrecher vor Gericht

Bereits vor über einem Jahr ist eine Serie von Vereinsheimeinbrüchen im Unterallgäu aufgeklärt worden. Mehrere Bandenmitglieder wurden schon zu Haftstrafen beziehungsweise Sozialarbeit verurteilt, am Donnerstag wird nun den beiden Drahtziehern vor dem Memminger Amtsgericht der Prozess gemacht. Die Angeklagten im Alter von 22 und 24 Jahren werden beschuldigt, in wechselnder Besetzung in Vereinsheime eingestiegen zu sein. Über 20 Einbrüche werden ihnen zur Last gelegt – unter anderem in Bad Wörishofen, Wiedergeltingen, Rammingen und Tussenhausen. Sie hatten es vornehmlich auf Bargeld abgesehen, aber auch Lebensmittel und Getränke machten sie zu ihrer Beute. Auf die Spur kam die Polizei den Tätern eher durch Zufall: Zeugen meldeten, dass im Bad Wörishofer Eichwald mehrere Personen mit Schusswaffen unterwegs seien. Die Ermittlungen führten zu den jungen Leuten, bei denen dann auch Beweismaterial für die Einbrüche gefunden wurde.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/serieneinbrecher-vor-gericht-2-41581/
2019-02-21T07:22:05+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben