Silvesterfeuerwerk – wo darf geböllert werden?

Das Silvesterfeuerwerk gehört in der Region für viele zum Start ins neue Jahr dazu. In der Memminger Altstadt gilt aber ein striktes Böller-Verbot. In der dicht bebauten Innenstadt mit ihren historischen Gebäuden besteht erhöhte Brandgefahr. Wer das Verbot nicht beachtet, muss deshalb mit saftigen Bußgeldern bis zu 50.000 Euro rechnen. In Ottobeuren ist der Bereich vor der Basilika fürs Feuerwerk tabu, in Babenhausen der Bereich am Fuggerschloss. Auch bei der Mindelburg darf nicht geböllert werden. In der Nähe von Krankenhäusern, vor Kinder- und Altenheimen und vor Kirchen ist das Böllern gesetzlich verboten.
Die Marktgemeinde Türkheim geht an Silvester einen ganz eigenen Weg – Heute Abend steigt wieder das große Höhenfeuerwerk am Torbogen. Schon seit 14 Jahren organisiert die Gemeinde die zentrale Silvesterparty mit großem Feuerwerk. Das Ziel ist klar: Die Bürger sollen keine eigenen Böller zünden, sondern gemeinsam am Rathaus ins neue Jahr feiern. Bis zu 3000 Besucher aus der ganzen Region waren in den letzten Jahren vor Ort. Los geht’s heute um 22.30 Uhr.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/silvesterfeuerwerk-wo-darf-geboellert-werden-57580/
2019-12-31T07:28:07+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben