Staatsregierung verbietet Veranstaltungen mit mehr als 1000 Gästen

Keine Konzerte, Sportveranstaltungen und Partys – alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern sollen auf Anordnung der bayerischen Staatsregierung zum Schutz vor dem Coronavirus abgesagt werden. Für viele Sportvereine und Veranstalter ist das natürlich ein herber Schlag – für Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder aber ein unverzichtbarer Schritt.

Der ECDC Memmingen hat den Kartenvorverkauf für das kommende Playoff-Spiel am kommenden Freitag gegen Halle bereits gestoppt.
Auch in Halle dürfen keine Veranstaltungen mehr mit über 1000 Besuchern stattfinden.

Der FC Memmingen will sein Pokalspiel am 31. März gegen den TSV 1860 München zu verlegen.
Rund 2500 Tickets gingen bisher für den Heimbereich weg – die Karten würden auch für einen möglichen Ersatztermin ihre Gültigkeit behalten.
Wie es mit den künftigen Regionalligapartien weitergeht, ist aktuell noch unklar.

Abgesagt wurde bereits der große Flohmarkt des Tierschutzvereins in der Memminger Stadionhalle am kommenden Samstag, die Ü30-Party in Heimertingen, der Erkheimer Frühjahrsmarkt und der Fahrradbasar Amendingen nächste Woche.
Auch alle Vortragsveranstaltungen am Memminger Klinikum sind gecancelt.
Zudem sind alle Vorstellungen des Landestheaters Schwaben im Stadttheater bis auf Weiteres abgesagt.

Eine generelle Schließung der Schulen und Kindergärten im Freistaat hält die Staatsregierung laut Gesundheitsministerin Melanie Huml bisher nicht für notwendig.
Nach Einschätzung der Experten wäre dies gegenwärtig unverhältnismäßig.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/staatsregierung-verbietet-veranstaltungen-mit-mehr-als-1000-gaesten-61367/
2020-03-17T22:19:36+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben