Tag Archiv: Baby

© Paul Hill -Fotolia.com

Baby schwer verletzt – Anklage

Memmingerberg | 14.05.2020: Der im Januar in Memmingerberg wegen Misshandlung seines fünf Monate alten Kindes festgenommene Mann muss sich demnächst vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat den 24-jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen angeklagt. Wann genau der Prozess stattfindet, steht noch nicht fest. Der junge Mann sitzt seit seiner Festnahme in U-Haft. Er hatte das Kind von der damals 16-jährigen Mutter, die bei ihren Eltern wohnt, zum Übernachten zu sich genommen. Weil es offenbar schrie und nicht schlafen wollte, hatte er es geschlagen und massiv verletzt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/baby-schwer-verletzt-anklage-63773/
2020-05-14T08:21:13+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Misshandeltes Baby kommt in Pflegefamilie

Memmingen | 17.01.2020: Dem offenbar von seinem Vater misshandelten Säugling geht es langsam besser. Wie das Memminger Jugendamt mitteilt, soll das fünf Monate alte Kind in der kommenden Woche das Klinikum verlassen dürfen. Mit Einverständnis der 16-jährigen Mutter wird das Baby bis auf weiteres bei einer Pflegefamilie bleiben. Der 23-jährige Vater sitzt nach wie vor in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen wegen versuchtem Totschlag und Misshandlung laufen noch.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/misshandeltes-baby-kommt-in-pflegefamilie-58096/
2020-01-17T13:26:24+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Versuchter Totschlag an Säugling – 23-jähriger Vater in U-Haft

Memmingerberg/Memmingen | 13.01.2020: Die Polizei hat in Memmingerberg einen 23-jährigen wegen versuchten Totschlags und Misshandlung seines fünf Monate alten Kindes festgenommen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte er den Säugling von der 16-jährigen Mutter, die noch bei ihren Eltern wohnt, zum Übernachten zu sich genommen. Am nächsten Tag stellte die Mutter des 23-jährigen massive Verletzungen an dem Kind fest und rief sofort den Notarzt. Untersuchungen ergaben lebensbedrohliche Kopfverletzungen offensichtlich gewaltsam zugefügt. Der Ermittlungsrichter hat gegen den Vater Untersuchungshaft angeordnet. Die weiteren Ermittlungen zur genauen Aufklärung des Tathintergrundes dauern an. Wie das Memminger Jugendamt mitteilt, war die Familie des misshandelten Kindes der Behörde bekannt. Es habe jedoch im Vorfeld keinerlei Hinweise auf eine mögliche Gefährdung des Babys gegeben. Das Kind wurde mit Einverständnis der Mutter gestern bis auf weiteres in die Obhut des Jugendamts genommen. Seit der Geburt wurde die minderjährige Mutter regelmäßig durch eine sozialpädagogische Fachkraft ambulant unterstützt. Das Kind habe sich nach Überzeugung der beteiligten Fachkräfte gut entwickelt und es habe keinerlei Anhaltspunkte für eine mögliche Gefährdung gegeben. Auch im Haushalt des Vaters sei bei Amtsbesuchen kein negativer Eindruck entstanden. „Wir sind bestürzt über die Misshandlung und sind froh, dass sich das Kind jetzt in guter medizinischer Versorgung befindet. Die Familie werden wir weiter eng begleiten“, erklärt Sozialreferatsleiter Jörg Haldenmayr.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/versuchter-totschlag-an-saeugling-23-jaehriger-vater-in-u-haft-57942/
2020-01-14T06:33:54+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Geburtenzahlen 2019 – Babyboom in Mindelheim

Memmingen/Mindelheim/Krumbach | 03.01.2020: 2583 Babys – so viele wurden im Jahr 2019 in Memmingen und Mindelheim geboren. In Mindelheim gab’s so viele Babys wie seit langem nicht mehr – insgesamt 580 Mädchen und Jungs kamen dort im Krankenhaus zur Welt – 81 mehr als im Vorjahr. In Memmingen gab es etwas weniger Nachwuchs als im Vorjahr – hier waren es 2003 Babys. Die Stadt Krumbach kann ein leichtes Geburtenplus verzeichnen – 2019 kamen 422 Babys zur Welt – fünf mehr als im Jahr zuvor.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/geburtenzahlen-2019-babyboom-in-mindelheim-57649/
2020-01-03T07:30:42+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

14 Jahre und sechs Monate Gefängnis für Babymörder

Kaufbeuren/Kempten | 07.08.2019: Der Kaufbeurer Baby-Mörder muss für 14 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Das Landgericht Kempten hat den 22-Jährigen wegen Mordes an seinem acht Monate alten Sohn verurteilt. Für das Gericht war klar, dass der Mann sein Baby im August vergangenen Jahres auf brutalste Weise misshandelt und getötet hat. Er hatte das Baby so stark geschlagen und geschüttelt, dass es zwei Tage nach der Tat im Krankenhaus an seinen Hirnverletzungen starb. Der Grund für die Tat war, dass das Baby nicht aufgehört hatte zu weinen. Da der Mann offensichtlich ein Drogen- und Alkoholproblem hat, wurde die Unterbringung in eine Entziehungsanstalt angeordnet. Zur Tatzeit hatte er über zwei Promille im Blut. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig – Es kann Revision eingelegt werden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/14-jahre-und-sechs-monate-gefaengnis-fuer-babymoerder-51407/
2019-08-07T14:10:43+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© Paul Hill -Fotolia.com

Baby-Mord – Urteil könnte heute fallen

Kaufbeuren/Kempten | 06.08.2019: Im Mordprozess gegen einen 22-jährigen Mann aus Kaufbeuren könnte bereits heute das Urteil fallen. Er soll seinen erst acht Monate alten Sohn so massiv misshandelt haben, dass er starb. Die Staatsanwaltschaft spricht von Mord und sieht mindestens zwei Mordmerkmale als erfüllt. Die Verteidigung wird wohl auf Totschlag plädieren. Vor Gericht sagen heute noch zwei Sachverständige aus – danach könnten die Plädoyers und auch das Urteil folgen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/baby-mord-urteil-koennte-heute-fallen-51330/
2019-08-06T07:50:50+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Baby tot geprügelt – Mordprozess beginnt

Kaufbeuren | 01.08.2019: Es war ein Verbrechen, das einen ratlos macht. Ein 21-jähriger hatte im August vergangenen Jahres in Kaufbeuren sein acht Monate altes Baby zu Tode geprügelt. Dafür steht er ab heute (1.8.) wegen Mordes vor Gericht. Er hatte sich laut Anklageschrift so über das Weinen des Säuglings aufgeregt, dass er ihn schüttelte und drückte. Dann soll er das Kind auch noch gegen Möbelstücke gestoßen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als die Mutter nach Hause kam, lag das Baby bewusstlos im Bett. Zwei Tage später starb es im Krankenhaus an seinen massiven Hirnverletzungen. Der Mann war zu Tatzeit betrunken und stand unter Drogen. Bei seiner Festnahme leistete er erheblichen Widerstand. Laut Staatsanwaltschaft wollte er sich mit der Gewalttat auch an der Mutter rächen, die sich von ihm getrennt habe.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/baby-tot-gepruegelt-mordprozess-beginnt-51114/
2019-08-01T06:44:22+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Misshandeltes Baby verstirbt im Krankenhaus

Kaufbeuren | 14.08.2018: Das vergangene Woche in Kaufbeuren von seinem Vater misshandelte Baby ist tot. Der acht Monate alte Säugling erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Wie die Obduktion ergab, verstarb das Kind an den Folgen massiver Gewalteinwirkung. Der 21-jährige Vater des Kindes bleibt als mutmaßlicher Täter in Untersuchungshaft.Er wird in den kommenden Tagen durch Beamte der Kripo Kaufbeuren mit den Erkenntnissen aus der rechtsmedizinischen Untersuchung konfrontiert werden. Die exakten Geschehnisse in der rund eineinhalbstündigen Abwesenheit der Mutter sind noch Gegenstand der Ermittlungen. Er selbst hat sich noch nicht dazu geäußert. Zum Tatzeitpunkt war er offenbar stark betrunken. Wie berichtet, hätte er auf das Kind aufpassen sollen während die Mutter außer Haus war. Als sie eineinhalb Stunden später zurückkam, fand sie ihr Baby schwer verletzt im Bett liegen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/misshandeltes-baby-verstirbt-im-krankenhaus-34471/
2018-08-14T08:48:34+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Schrecksekunde: Fahrerloses Auto mit Baby rollt gegen Hauswand – Niemand verletzt

Buchloe | 28.09.2017:

Mehr als nur eine Schrecksekunde erlebte eine Autofahrerin in Buchloe. Sie hatte ihren Wagen an einer abschüssigen Straße geparkt, am Automatikgetriebe aber statt der Parkfunktion den Rückwärtsgang eingelegt. Die Frau stieg aus und ließ die Fahrertüre offen – da setzt sich der Wagen in Bewegung. Das Auto rollte fast 200 Meter rückwärts die Straße hinunter, überfuhr einen Geweg und kam dann glücklicherweise an einer Hauswand zum Stehen. Glimpflich ging der Unfall nicht nur für etwaige Personen auf dme Gehweg aus, sondern auch für das auf dem Rücksitz befindliche drei Monate alte Baby. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf dreieinhalbtausend Euro. Die Frau wurde verwarnt, musste den Vorfall aber erst einmal verdauen.

 

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/schrecksekunde-fahrerloses-auto-mit-baby-rollt-gegen-hauswand-niemand-verletzt-20438/
2017-09-28T06:26:01+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben