Tag Archiv: Bedernau

Im Unterallgäu wird weiter Erdöl gefördert

Lauben | 31.08.2017: In Lauben wird momentan testweise Erdöl gefördert. Seit mehreren Monaten wird untersucht, wieviel Öl dort auf Dauer gefördert werden könnte und welche Qualität es hat. Dazu werden Quellen in rund 1.500 Metern Tiefe angezapft. In Bedernau gibt’s momentan keine Testförderung mehr. Dort war vergangenes Jahr gebohrt worden, die Untersuchungsergebnisse stehen noch aus. Bis in die 1990er Jahre hinein war im Unterallgäu schon mal Erdöl gefördert worden. Das war wegen der damaligen Technik aber nicht rentabel genug und ist deshalb wieder eingestellt worden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/im-unterallgaeu-wird-weiter-erdoel-gefoerdert-19041/
2017-08-31T11:24:49+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
Baustelle Schild
© pixabay.com

Achtung, Straßensperrungen! Großprojekte werden in Angriff genommen

| 18.08.2017: Zwei der großen Straßenbauprojekte im Unterallgäu werden jetzt in Angriff genommen. Bis Ende des Jahres soll alles fertig sein. Ab nächsten Montag, den 21. August, ist die Kreisstraße zwischen Unterrieden und Bedernau voraussichtlich für drei Wochen komplett für den Verkehr gesperrt. Die Straße wird in diesem Bereich erneuert und ein neuer Geh- und Radweg wird gebaut. Ab Montag den 28. August ist außerdem die Straße zwischen Mindelau und Dorschhausen voraussichtlich bis Ende des Jahres gesperrt. Auch dort entsteht ein neuer Geh-und Radweg. Die Kosten für beide Projekte liegen insgesamt bei rund viereinhalb Millionen Euro. Die beiden anderen Großprojekte, die Beseitigung des Bahnübergangs Ungerhausen und die Sanierung der alten Eisenbahnbrücke in Illerbeuren, sind im Zeitplan.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/achtung-strassensperrungen-grossprojekte-werden-in-angriff-genommen-18708/
2017-08-18T06:51:40+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Landwirt von Scheunentor erschlagen

Bedernau | 13.04.2017: In Bedernau hat sich gestern ein tragischer Unfall ereignet. Ein 58-jähriger Landwirt wurde von einem Scheunentor erschlagen. Laut Polizei hat sich beim Öffnen des rund 200 kg schweren Holztores vermutlich eine Querlatte gelöst, die das Tor in der Verankerung hielt. Das Tor ist deshalb aus der Aufhängung gerutscht und auf den 58-Jährigen gekippt. Die Ursache dafür waren nach derzeitigem Erkenntnisstand bauliche Mängel – die Aufhängung war wohl nicht für das schwere Holztor geeignet. Der Kriminaldauerdienst Memmingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/landwirt-von-scheunentor-erschlagen-11662/
2017-04-13T13:34:57+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben