Tag Archiv: Betrüger

  © pixabay.com

Betrüger nutzen Coronakrise aus

Memmingen/Unterallgäu | 18.03.2020: Das Coronavirus wird von Betrügern schamlos für Geldmacherei benutzt. Im Internet gibt es etliche Fake-Shops, die Hygiene- und Schutzartikel anbieten. Nach Bezahlung der meist sehr billigen Ware, erfolgt natürlich keine Lieferung. Auch die Enkeltrick-Betrüger haben eine neue Masche: Sie gaukeln vor, infiziert zu sein, im Krankenhaus zu liegen und jetzt dringend Geld zu brauchen. Außerdem wichtig: Es werden keine Corona-Tests oder Hausdesinfektionen an der Haustüre durchgeführt. Lasst keine fremden Personen in euer Haus. Bitte informiert eure Eltern oder Großeltern über diese neuen Betrugsmaschen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/betrueger-nutzen-coronakrise-aus-61758/
2020-03-18T15:57:58+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Neue Abzock-Masche

Unterallgäu | 11.03.2020: Das Polizeipräsidium Schwaben Südwest warnt aktuell vor einer neuen Abzock-Masche. Im Namen von DHL oder einem Paketdienst verschicken Betrüger per SMS auf Handys oder als E-Mail eine Nachricht, dass ein Paket im Verteilerzentrum liege oder nicht zugestellt werden konnte. Die Angeschriebenen sollen zwei Euro bezahlen, um das Paket zu erhalten. Mit Eingabe der Daten landet man jedoch in einer Abo-Falle. Wer darauf hereingefallen ist, sollte schnellstmöglich aktiv werden. Bank verständigen, Kreditkarte sperren, Anzeige erstatten und wenn`s geht, Abo kündigen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/neue-abzock-masche-61409/
2020-03-11T06:37:11+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Apothekenumfrage entpuppt sich als Betrug

Unterallgäu | 13.02.2020: Eine 60-jährige Unterallgäuerin hat noch rechtzeitig eine vermeintliche Apothekenumfrage als Betrugsversuch durchschaut. Der Anrufer lenkte das Gespräch immer mehr in Richtung eines Zeitschriften-Abos. Als er dann aber persönliche Daten wollte, wurde die Frau misstrauisch und legte auf. Trotzdem bekam sie am nächsten Tag Post mit dem Hinweis, sie hätte ein Abonnement abgeschlossen. Daraufhin erstattete sie Anzeige bei der Polizei, der diese Betrugsmasche mit einer Abo-Falle bekannt war. Sie macht anscheinend gerade in ganz Schwaben die Runde.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/apothekenumfrage-entpuppt-sich-als-betrug-59296/
2020-02-13T06:42:15+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Betrüger gehen Senioren an

Landkreis Unterallgäu | 06.02.2020: Eine vermeintliche Lottogemeinschaft hat einen 71-jährigen Mann aus dem Raum Mindelheim um 500 Euro betrogen. Ein Anrufer wickelte den alleinlebenden Rentner mit fantastischen Gewinnaussichten dermaßen um den Finger, dass er am Ende auch dessen Kontodaten bekam. Damit sollte ein einträgliches Lotto-Abo eingerichtet werden. Als aber innerhalb kurzer Zeit 500 Euro abgebucht wurden, kam es dem Senior verdächtig vor und er ging zur Polizei. Dort wurde ihm mitgeteilt, dass bereits in mehreren solchen Fällen ermittelt wird.

3. Nicht über`s Ohr hauen ließ sich hingegen eine 84-jährige in Kammlach. Sie bekam einen Anruf von einem angeblichen Verwandten, der sich in einer akuten Notlage befinde. Sie durchschaute jedoch die Masche des Enkelstricks, als der Anrufer auf Geld und Schmuck zu sprechen kam. Sie legte auf und rief die Polizei an.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/betrueger-gehen-senioren-an-59000/
2020-02-06T13:26:45+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Memminger Rentner nach Schockanruf um tausende Euro bestohlen

Memmingen | 06.02.2020: Und wieder hat es funktioniert: Betrüger haben in Memmingen mit der Masche „Schockanruf“ ein Rentnerehepaar um viele Tausend Euro erleichtert. Die Ehefrau hatte einen Anruf eines vermeintlich Bekannten erhalten, der ihr vorgaukelte, einen Unfall gehabt zu haben. Um eine Gefängnisstrafe zu vermeiden, bräuchte er dringend Geld, das er sich von ihr leihen wolle. Kaum aufgelegt, meldete sich eine Frau, die sich als Bankmitarbeiterin ausgab und versicherte, dass das geliehene Geld am nächsten Tag wieder ihrem Konto gutgeschrieben werde. So getäuscht und gutgläubig wie es war, übergab das Rentner-Ehepaar wenige Stunden später das geforderte Bargeld an der Haustüre an einen vereinbarten Abholer.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/memminger-rentner-nach-schockanruf-um-tausende-euro-bestohlen-58978/
2020-02-06T08:16:31+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Trickbetrug scheitert

LKR Günzburg | 31.01.2020: Die Fantasie der Telefonbetrüger kennt keine Grenzen: In Ichenhausen hat sich ein Anrufer als Mitarbeiter eines bekannten Stromunternehmens ausgegeben. Er wollte einem Mann glaubhaft machen, dass sich sein Tarif geändert habe und er deshalb Kunden- sowie Bankdaten benötige. Der Angerufene ließ sich jedoch nicht darauf ein und verständigte stattdessen die Polizei. Weitere Ermittlungen ergaben, dass es von besagtem Stromunternehmen keine solchen Anrufe gibt. Der Unbekannte wollte offenbar nur persönliche Daten ausspähen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/trickbetrug-scheitert-58754/
2020-01-31T07:05:10+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Bei Traum-Auto-Kauf Betrüger aufgesessen

Memmingen | 23.01.2020: Beim Kauf eines Porsche-SUV ist ein 38-jähriger Memminger um zehntausende Euro betrogen worden – und sein vermeintliches Traumauto steht jetzt bei der Polizei. Der Mann hatte den nur wenige Monate alten Porsche im Internet entdeckt und wurde sich mit dem Verkäufer in Hamburg schnell einig. Die beiden trafen sich in einer Hamburger Tiefgarage, wo der Memminger das Auto bar bezahlte und gleich mitnahm. Auf der Zulassungsstelle in Memmingen kam dann die böse Überraschung: Die Papiere des Fahrzeugs waren gefälscht. Um zu klären, wem der Porsche tatsächlich gehört, hat die Polizei ihn beschlagnahmt. Nach ersten Ermittlungen der Kripo stammt das Auto ursprünglich aus der Schweiz. Der Memminger ist vermutlich Opfer einer größer angelegten Betrugsserie geworden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/bei-traum-auto-kauf-betrueger-aufgesessen-58384/
2020-01-23T16:54:14+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

LEW-Stromableser kommen

Memmingen/Unterallgäu/Krumbach | 20.12.2019: Nach Weihnachten sind wieder die LEW-Stromableser unterwegs. Sie kommen auch zu den Haushalten, die den Strom von einem anderen Energieanbieter beziehen. Die Stromableser sind vor Ort meist bekannt – Sollte jedoch jemand Fremder an der Türe klingeln, lasst euch ruhig den Ausweis samt der LEW-Bescheinigung zeigen. Wer weiter Zweifel hat, kann sich telefonisch bei der LEW rückversichern. Vorsicht kann nicht schaden, denn in den vergangenen Jahren waren immer wieder Betrüger unterwegs, die sich so Zutritt ins Haus verschafften.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/lew-stromableser-kommen-57423/
2019-12-20T07:28:25+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Polizei warnt vor Notdienst-Betrügern

Memmingen/Unterallgäu/Krumbach | 19.12.2019: Gerade um die Weihnachts- und Neujahrszeit haben Betrüger Hochkonjunktur – auch bei Notdiensten. Die Polizei mahnt deshalb zu besonderer Vorsicht. Wer beispielsweise einen Schlüsseldienst oder eine Rohrreinigungsfirma braucht, sollte sich nicht auf den erstbesten Suchmaschinentreffer verlassen. Durch gefakte Einträge werden dem Hilfesuchenden Firmensitze in der Nähe vorgegaukelt und lokale Vorwahlen per Rufumschaltung in eine Zentrale weitergeleitet. Die so angeforderten Handwerker sind meist keine Fachleute, machen nur Pfusch und stellen überhöhte Rechnungen, die gleich bar bezahlt werden müssen. Deshalb der Rat: Ruft nur Firmen, die ihr kennt. Besteht auf eine ordentliche Rechnung und leistet keine sofortige Barzahlung.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/polizei-warnt-vor-notdienst-betruegern-57379/
2019-12-19T07:37:31+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Mann fällt auf Fake-Shop rein

Buchloe | 04.12.2019: Im Black-Friday und Cyber-Monday-Shopping-Wahn ist ein 35-jähriger Mann aus Buchloe auf einen Fake-Shop reingefallen. Er wollte online ein supergünstiges I-Phone kaufen und hat auch gleich das Geld auf ein ausländisches Konto überwiesen. Erst danach hat er in verschiedenen Foren gelesen, dass es sich hier um Betrüger handelt. Die Polizei warnt nochmals – gerade in der Vorweihnachtszeit solltet ihr diese „unschlagbaren“ Angebote genau überprüfen. Ein Hinweis einen Fake-Shop ist zum Beispiel ein fehlendes Impressum.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mann-faellt-auf-fake-shop-rein-56686/
2019-12-04T06:45:27+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben