Tag Archiv: Betrüger

  © pixabay.com

Mann fällt auf Fake-Shop rein

Buchloe | 04.12.2019: Im Black-Friday und Cyber-Monday-Shopping-Wahn ist ein 35-jähriger Mann aus Buchloe auf einen Fake-Shop reingefallen. Er wollte online ein supergünstiges I-Phone kaufen und hat auch gleich das Geld auf ein ausländisches Konto überwiesen. Erst danach hat er in verschiedenen Foren gelesen, dass es sich hier um Betrüger handelt. Die Polizei warnt nochmals – gerade in der Vorweihnachtszeit solltet ihr diese „unschlagbaren“ Angebote genau überprüfen. Ein Hinweis einen Fake-Shop ist zum Beispiel ein fehlendes Impressum.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mann-faellt-auf-fake-shop-rein-56686/
2019-12-04T06:45:27+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Falsche Mahnungen im Namen der LEW

Memmingen | Unterallgäu | Krumbach | 21.11.2019: Die Lechwerke warnen vor einem betrügerischen Mahnschreiben. Kunden erhalten von einem „Inkassobüro Aleksander“ eine Aufforderung, noch ausstehende Stromrechnungen zu bezahlen. Die Briefe sind meist mit „3. Mahnung“ überschrieben. Die LEW stellen klar, dass sie damit nichts zu tun haben. Wer eine solche Mahnung erhält, sollte auf keinen Fall bezahlen, sondern gleich Anzeige bei der Polizei erstatten. Auch sollten sich Kunden, die einen Mahnbrief bekommen haben, bei den Lechwerken melden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/falsche-mahnungen-im-namen-der-lew-55896/
2019-11-21T11:51:59+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Mit Schockanruf 50.000 Euro teuren Schmuck erbeutet

Bad Wörishofen | 20.09.2019: Betrüger haben eine 63-jährige Frau in Bad Wörishofen um 50.000 Euro erleichtert.
Sie wurde Opfer eines sogenannten „Schockanrufes“, bei dem sich der Täter in mehreren Telefonaten als ihren Sohn ausgab. Dabei überzeugte er die Dame, dass er in großer Geldnot sei und schnellstmöglich Hilfe brauche. Die besorgte Mutter gab ihren Goldschmuck im Wert von 50.000 Euro deshalb an einen vereinbarten Kurier. Die Memminger Polizei sucht jetzt nach den Betrügern, die sich mit ihrer Beute aus dem Staub gemacht haben.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mit-schockanruf-50-000-euro-teuren-schmuck-erbeutet-53050/
2019-09-20T07:27:42+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Betrüger shoppt mit falscher Kreditkarte

Buchloe | 07.08.2019: Die Polizei meldet erneut einen Fall von Kreditkartenbetrug. Betroffen war diesmal eine Frau in Buchloe. Ein noch Unbekannter hatte mit ihren Kartendaten für über 300 Euro im Internet eingekauft.
Woher er die Daten hat, ist noch völlig unklar. In letzter Zeit werden vermehrt solche Fälle angezeigt. Die Cybercrime-Abteilung der Polizei ermittelt. Empfohlen wird, die Kreditkartenabbuchungen fortlaufend zu kontrollieren, um unrechtmäßige Abbuchung zeitnah mitteilen zu können.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/betrueger-shoppt-mit-falscher-kreditkarte-51372/
2019-08-07T06:45:58+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Betrüger verletzt Baumarkt-Chef

Memmingen | 26.07.2019: Ein 31-jähriger ist in einem Memminger Baumarkt beim Betrügen erwischt worden. Richtig Ärger mit der Polizei bekommt er aber vor allem, weil er nach seiner Tat den Chef des Baumarkts mit seinem Auto angefahren hat und abgehauen ist. Der Mann hatte gestern Nachmittag einen sehr teuren Artikel mit einem deutlich günstigeren Preisschild überklebt. Beim Bezahlen flog der Schwindel bei einer aufmerksamen Kassiererin auf. Der Mann ging daraufhin zu seinem Auto auf dem Parkplatz. Dort holte ihn der Marktleiter ein und verlangte seine Personalien. Stattdessen gab der Betrüger Gas und erwischte den Marktleiter mit seinem Außenspiegel, der dadurch stürzte und verletzt wurde. Nach kurzer Fahndung erwischte die Polizei den Betrüger.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/betrueger-verletzt-baumarkt-chef-50835/
2019-07-26T15:48:51+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Betrüger auf DM Parkplatz

Memmingen | 18.07.2019: Auf dem DM-Parkplatz in der Woringer Straße in Memmingen waren gestern Mittag besonders dreiste Betrüger unterwegs. Insgesamt drei Männer haben sich als taubstumm ausgegeben und wollten Geld für ebenfalls taubstumme Kinder sammeln. Ein Zeuge hatte die Männer angesprochen und war sehr überrascht, denn auf einmal konnten die Männer hören und sprechen. Als der Zeuge die Polizei gerufen hat, sind die Männer in einen Audi mit französischem Kennzeichen gestiegen und vermutlich über die A7 gelüchtet. Die sofortige Fahndung verlief erfolglos.

Täterbeschreibung: Die erste Person wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 1,65m groß, ca. 30 Jahre alt, dick; die zweite Person folgendermaßen: männlich, ca. 1,80m groß, ca. 25 Jahre alt, schlank; Aussehen der dritten Person: männlich, ca. 1,80m groß, ca. 20 Jahre alt, kräftige Erscheinung. Hinweise werden unter der Rufnummer 08331 100-0 entgegengenommen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/betrueger-auf-dm-parkplatz-50405/
2019-07-18T15:39:53+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Achtung: Falsche Bankmitarbeiter unterwegs

Memmingen/Landkreis Unterallgäu | 16.04.2019: Achtung – Die Polizei warnt vor falschen Bankmitarbeitern. Der Polizei wurden mehrere Fälle in Memmingen, Pfaffenhausen und Ichenhausen gemeldet. Zumindest in einem Fall war der Betrüger erfolgreich. Er hatte bei einem älteren Ehepaar in Memmingen geklingelt und sich als Bankmitarbeiter ausgegeben. Der Mann behauptete, dass ja in einem Schreiben angekündigt worden sei, dass die EC-Karte ausgetauscht werde. Das Ehepaar gab ihm daraufhin die Bankkarte mit der dazugehörigen PIN. Dann kam den Senioren die Sache doch verdächtig vor und sie riefen bei ihrer Bank an.
Dort wusste man nichts von der Sache, aber auf dem Konto waren bereits 2.000 Euro abgebucht. Die anderen gemeldeten Fälle liefen nach demselben Schema ab, hier ließen sich die Angesprochen aber auf nichts ein. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Banken keine Mitarbeiter zur Abholung der EC- oder Kreditkarte losschicken.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/achtung-falsche-bankmitarbeiter-unterwegs-45523/
2019-04-16T14:14:27+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Microsoft-Betrüger erfolgreich

Krumbach | 01.04.2019: Die Polizei warnt angesicht eines aktuellen Falls erneut vor der Betrugsmasche angeblicher Microsoft-Mitarbeiter. Ein 48-jähriger Mann aus dem Raum Krumbach wurde Opfer der Masche. Er hatte einen Anruf bekommen und ließ sich von dem Betrüger weismachen, dass seine Viren-Software erneuert werden müsste. Der Mann gab dem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter die Zugangsdaten zu seinem PC. Noch während des Gesprächs hackte sich der Betrüger ins online-Banking des Mannes ein und buchte 500 Euro ab, ehe er auflegte.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/microsoft-betrueger-erfolgreich-44906/
2019-04-01T09:41:46+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Betrüger ergaunern 33.000 Euro von unterallgäuer Seniorin

Unterallgäu | 07.03.2019: Schon wieder ist eine Seniorin auf die Betrugsmasche des falschen Polizisten hereingefallen – und hat 33.000 Euro verloren. Dieses Mal hat es eine Unterallgäuerin getroffen, die gleich mehrfach auf´s Kreuz gelegt wurde: Die Seniorin war – wie es bei der Masche üblich ist – von einem falschen Kommissar angerufen worden. Er hatte ihr einreden können, dass sie im Visier von Einbrechern sei und es besser wäre, wenn sie ihm ihr Geld zur Aufbewahrung gebe. Nachdem sie 18.000 Euro einem Unbekannten übergeben hatte, kamen ihr Zweifel und sie erstattete Anzeige. Als sich der Kommissar erneut meldete, gelang es ihm, sie mit viel Geschick und durch Verunglimpfung der örtlichen Polizei erneut dazu zu bringen, 15.000 Euro zu übergeben. Zwei Tage später versuchte es der Betrüger erneut. Doch diesmal kam er nicht durch, weil die Frau nun endlich zur richtigen Polizei ging.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/betrueger-ergaunern-33-000-euro-von-unterallgaeuer-seniorin-43611/
2019-03-07T09:11:35+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Dutzende Anrufe falscher Polizisten

Memmingen | 22.02.2019: Gleich ein Dutzend von Anzeigen über Anrufe falscher Polizisten gingen gestern Nachmittag bei der Memminger Polizei ein. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher liegen. Die Masche ist hinlänglich bekannt. Die Anrufer geben sich als Polizeibeamte aus und behaupten bei Einbruchs-Ermittlungen auf die Adresse des Angerufenen gestoßen zu sein. Deshalb sei es besser, alles Geld der Polizei zu übergeben. Um glaubwürdig zu erscheinen, wird durch eine technische Manipulation im Display der Angerufenen die Nummer 110 oder der örtlichen Polizei angezeigt. Im Visier der Betrüger sind vor allem ältere Menschen.
Die Ratschläge der Polizei:
Ratschläge der Polizei:
Geben Sie am Telefon niemandem Auskunft über private und vermögende Verhältnisse
Legen Sie einfach auf und trennen dadurch die Verbindung.
Melden Sie den Anruf sofort der Polizei. Ganz wichtig: Wählen Sie hierzu die Nummer Ihrer örtlichen Dienststelle. Die Verbindung muss zuvor getrennt sein; idealerweise nutzen Sie einen anderen Apparat, vielleicht den von Ihrem Nachbarn oder ein Mobiltelefon.
Informieren Sie Angehörige oder Nachbarn von dem Anruf und der Betrugsmasche.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/dutzende-anrufe-falscher-polizisten-41630/
2019-02-22T06:38:51+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben