Tag Archiv: Brandstifter

10 Monate Gefängnis auf Bewährung im Prozess um mutmaßlichen Brandstifter

Türkheim | 24.11.2017: Ein 40-jähriger Mann ist gestern vor dem Memminger Amtsgericht wegen Sachbeschädigung zu zehn Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden.
Der Mann hatte gestanden vor vier Jahren in einem Türkheimer Mehrfamilienhaus in der Waschküche einen Wäschekorb und Plastikmüll angezündet zu haben.
Durch eine ganze Serie von Brandstiftungen war der Mann bereits vor elf Jahren als „Feuerteufel von Bad Wörishofen“ zu trauriger Berühmtheit gelangt.
Damals wurde er zu über fünf Jahren Gefängnis verurteilt.
Dass es jetzt trotzdem bei einer Bewährungsstrafe blieb, lag an seinem Geständnis und der Tatsache, dass er Vater wird und wieder fest bei einer Firma angestellt ist.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/drei-jahre-gefaengnis-auf-bewaehrung-fuer-tuerkheimer-brandstifter-22586/
2017-11-24T08:13:55+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Mutmaßlicher Brandstifter in Memmingen vor Gericht

Memmingen | 09.11.2017: Vor dem Memminger Amtsgericht muss sich heute ein mutmaßlicher Brandstifter verantworten.
Der Mann soll in einem Türkheimer Mehrfamilienhaus in der Waschküche einen Wäschekorb und Plastikmüll angezündet haben.
Ein Hausbewohner hat ihn dabei auf frischer Tat ertappt – der Angeklagte behauptet aber, dass er unschuldig sei.
Der Mann ist vor elf Jahren schonmal wegen Brandstiftung verurteilt worden – damals musste er für über fünf Jahre ins Gefängnis.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mutmasslicher-brandstifter-in-memmingen-vor-gericht-22103/
2017-11-09T08:37:00+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Stalker und Brandstifter zu Gefängnis verurteilt

Unterallgäu | 25.10.2017: Wochenlang hat ein 42-jähriger seine Exfreundin gestalkt, bis er schließlich Feuer an ihrem Haus gelegt hat.
Dafür ist der Mann jetzt vom Memminger Amtsgericht zu drei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden. Nachdem die Frau die Liebesaffäre mit ihm beendete, beleidigte und bedrohte er sie über Whatsapp. Zudem lauerte er der Frau auf und schlich heimlich um ihr Haus in einer Unterallgäuer Gemeinde. Schließlich legte der Angeklagte Feuer auf ihrer Terasse – während die Frau mit ihren Kindern im Haus schlief. Die Flammen griffen auch auf die angrenzende Garage über. Es entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Mann überlegt, Einspruch gegen das Urteil einzulegen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/stalker-und-brandstifter-zu-gefaengnis-verurteilt-21634/
2017-10-25T08:39:07+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Der „Feuerteufel“ muss ins Gefängnis

Memmingen | 22.09.2017: Der sogenannte Feuerteufel von Memmingen muss für drei Jahre ins Gefängnis. Das Memminger Amtsgericht hat den 23-jährigen wegen schwerer Brandstiftung verurteilt. Er hatte zwölf Brände gelegt, um dann als Mitglied der Feuerwehr zu den Löscharbeiten ausrücken zu können. Unter anderem hatte er Feuer an einer Gaststätte in Memmingen gelegt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, allerdings entstand massiver Sachschaden in Höhe von rund 140.000 Euro. Ob Berufung gegen das Urteil eingelegt wird, ist offen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/der-feuerteufel-muss-ins-gefaengnis-20307/
2017-09-22T15:36:48+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Der „Feuerteufel“ steht vor Gericht

Memmingen | 21.09.2017: Der sogenannte Feuerteufel von Memmingen muss sich heute vor dem Amtsgericht verantworten. Eigenen Aussagen zufolge hatte er zwölf Brände gelegt, um dann als Mitglied der Feuerwehr zu den Löscharbeiten ausrücken zu können. Er war im März auf frischer Tat ertappt worden und hatte auch gleich ein Geständnis abgelegt. Der Mann hat vor allem Mülltonnen angezündet – allerdings geht auch ein sehr gefährlicher Brand auf seine Kosten: Vergangenen August hat er Feuer an einer Gaststätte in Memmingen gelegt. Glücklicherweise wurde niemand ernsthaft verletzt, allerdings entstand Sachschaden in Höhe von rund 140.000 Euro. Als seine Taten aufflogen, sprach Memmingens Stadtbrandrat Raphael Niggl von einem rabenschwarzen Tag in der Geschichte der Memminger Feuerwehr. Auch Oberbürgermeister Manfred Schilder verurteilte die Taten aufs Schärfste. Der 23-jährige ist wegen schwerer Brandstiftung angeklagt und muss mit einer Gefängnisstrafe rechnen.

 

 

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/der-feuerteufel-steht-vor-gericht-20245/
2017-09-21T10:54:02+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Der Serienbrandstifter ist Feuerwehrmann

Memmingen | 24.03.2017: Bei dem 23-jährigen Serienbrandstifter von Memmingen handelt es sich um einen Feuerwehrmann.  Das hat bei Stadtbrandrat Raphael Niggl und Oberbürgermeister Manfred Schilder Bestürzung ausgelöst. Laut Niggl ist es ein rabenschwarzer Tag in der Geschichte der Memminger Feuerwehr – man sei nach den Vorkommnissen in der letzten Zeit sehr selbstkritisch und wachsam gewesen. Die Feuerwehr habe der Polizei verdächtige Wahrnehmungen mitgeteilt und so den Fahndungserfolg unterstützt. Bei Brandstiftungen gibt es bei uns Null-Toleranz, so der Feuerwehrchef. Oberbürgermeister Schilder spricht von einem sehr bedauerlichen Fall, der dem guten Image unserer Feuerwehr in Memmingen schadet. Der 23-jährige mutmaßliche Täter ist am Dienstag auf frischer Tat ertappt worden, als er Mülltonnen angezündet hat. Er hat gestanden, insgesamt 12 Brände gelegt zu haben – den ersten schon vor drei Jahren. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/der-serienbrandstifter-ist-feuerwehrmann-10514/
2017-03-24T09:03:13+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Polizei überführt mutmaßlichen Serienbrandstifter

Memmingen | 23.03.2017: Die Memminger Kripo hat einen Brandstifter überführt. Der 23-jährige Tatverdächtige ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Der Mann hat vor allem Mülltonnen angezündet – allerdings geht wohl auch ein sehr gefährlicher Brand auf seine Kosten: Vergangenen August hat er Feuer an einer Gaststätte in Memmingen gelegt. Ein benachbartes Hotel musste deshalb evakuiert werden. Glücklicherweise wurde niemand ernsthaft verletzt, allerdings entstand Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro. Jetzt ist der 23-jährige auf frischer Tat ertappt worden, als er Mülltonnen angezündet hat. Er hat gestanden, insgesamt 12 Brände gelegt zu haben – den ersten schon vor drei Jahren. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/polizei-ueberfuehrt-mutmasslichen-serienbrandstifter-10503/
2017-03-23T13:28:58+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Feuerteufel treiben wieder ihr Unwesen

Memmingen | 13.03.2017: Die Serie von Brandstiftungen in Memmingen geht weiter. Vergangene Nacht sind zwei Wertstoffcontainer auf dem Schotterparkplatz hinter dem Bahnhof in Flammen aufgegangen. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr. Der Sachschaden liegt bei rund 1000 Euro. Vergangene Woche hatte es bereits vier Brandstiftunge gegeben. Bisher ist nicht klar, ob die Taten miteinander zusammenhängen. Bei drei Brandstiftungen hatte die Polizei Hinweise auf eine Gruppe Jugendlicher erhalten, die randalierend durch die Stadt gezogen sein sollen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/feuerteufel-treiben-wieder-ihr-unwesen-9524/
2017-03-13T12:19:54+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Brandstifter muss ins Gefängnis

Buchloe | 22.02.2017: Der Buchloer Brandstifter ist zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Gericht war überzeugt, dass der 36-jährige einen Einbruch vorgetäuscht und seine eigene Shisha-Bar angezündet hat, um die Versicherungsprämie zu kassieren. Ihm waren schwere Brandstiftung und versuchter Betrug zur Last gelegt worden. Bei den Ermittlungen nach dem Brand kam die Kripo dahinter, dass der Shisha-Pächter selbst das Feuer gelegt hat. Die angeblich gestohlenen Sachen wurden in seiner Wohnung gefunden. Außerdem stellten die Beamten bei dem 36-jährigen noch kinderpornographische Schriften sicher. Das Gericht blieb mit seinem Urteil nur knapp unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte eine Bewährungsstrafe gefordert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/brandstifter-muss-ins-gefaengnis-7953/
2017-02-22T06:08:35+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Brandstifter geht in Mindelheim um

Mindelheim | 05.12.2016: In Mindelheim geht wohl eine Feuerteufel um. Am Sonntagmorgen haben Anwohner die Feuerwehr alarmiert, weil ein Auto lichterloh brannte. Fast gleichzeitig ist nur ein paar Straßen entfernt noch ein zweites Auto in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht davon aus, dass beide Brände vom selben Täter gelegt wurden. Der Sachschaden liegt bei rund 25.000 Euro.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/brandstifter-geht-in-mindelheim-um-4317/
2016-12-05T06:23:38+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben