Tag Archiv: Falsche Polizisten

  © pixabay.com

Rentner bringt Eimer mit Goldmünzen zur Polizei

Krumbach | 17.01.2020: Da waren die Beamten der Krumbacher Polizeiinspektion ziemlich baff: Erschien doch ein betagter Rentner mit einem Plastikeimer, in dem sich Goldmünzen im Gegenwert einer – wie es im Polizeibericht heißt – deutlich fünfstelligen Summe befanden. Der rüstige Rentner gab an, dass er einen Anruf der Münchner Kripo bekommen habe, die ihn aufforderte, sein Erspartes in Sicherheit zu bringen. Nachdem er die Goldmünzen aus seinem Bankschließfach geholt hatte, wurde er zu einem Treffen mit einem Polizisten angewiesen. Das kam ihm dann doch komisch vor und er ging zu seinem Nachbarn. Der wusste über die Masche Bescheid und schickte den Mann zur richtigen Polizei.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/rentner-bringt-eimer-mit-goldmuenzen-zur-polizei-58063/
2020-01-17T06:32:40+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Falsche Polizisten mit neuer Masche

Memmingen/Unterallgäu/Krumbach | 20.12.2019: Die Falschen Polizisten haben eine neue Masche. Sie kommen nicht mehr mit der Einbrecher-Geschichte, sondern schocken mit Unfall-Meldungen. Die Betrüger behaupten am Telefon, ein Familienmitglied habe einen schweren Verkehrsunfall gehabt. Da die Versicherung ungültig und hoher Schaden entstanden sei, müssten nun Angehörige in die Bresche springen. Neben Geld werde auch Schmuck und Gold angenommen. Und wieder gilt: Bei solchen Anrufen einfach auflegen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/falsche-polizisten-mit-neuer-masche-57419/
2019-12-20T06:34:49+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Rentnerin fällt auf falsche Polizisten rein

Kaufbeuren | 05.11.2019: In den vergangenen Tagen sind bei der Polizei eine Vielzahl von Meldungen über Anrufe falscher Polizisten eingegangen. Immer wieder wird vor der Masche gewarnt – und doch haben die Betrüger Erfolg. In Kaufbeuren ist eine 89-jährige darauf hereingefallen. Die gutgläubige Rentnerin packte ihr Erspartes von mehreren Zehntausend Euro, das sie Zuhause aufbewahrte, in einen Stoffbeutel und legte ihn zur Abholung im Hauseingangsbereich bereit. Dann gab sie der falschen Polizistin Bescheid, dass man das Geld holen könnte. Als sie dann wieder zum Hauseingang ging, war das Geld schon weg.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/rentnerin-faellt-auf-falsche-polizisten-rein-55054/
2019-11-05T06:56:49+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © Polizei Schwaben Süd/West

Senioren im Fokus falscher Polizisten

Memmingen/Landkreis Unterllgäu | 09.10.2019: Zur Zeit versuchen Betrüger in Memmingen und dem Unterallgäu besonders intensiv Senioren am Telefon um hohe Geldsummen zu prellen. Wie die Polizei Schwaben Süd/West erklärt, haben es in ihrem Zuständigkeitsbereich allein gestern Betrüger 38 Mal mit der Masche des „falschen Polizisten“ versucht – zum Glück dieses Mal ohne Erfolg. Das ist aber nicht immer so: Knapp 190.000 Euro konnten die Betrüger in diesem Jahr schon erbeuten. Die Polizei warnt daher erneut davor, sich am Telefon unter Druck setzen zu lassen oder fremden Menschen Geld zu übergeben. Es ist immer gut, auch die Meinung von Verwandten oder Nachbarn einzuholen. Und grundsätzlich gilt: die Polizei bitte am Telefon niemals um Geld.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/senioren-im-fokus-falscher-polizisten-54123/
2019-10-09T14:35:17+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Callcenter Betrug nimmt weiterhin zu

Unterallgäu | 08.07.2019: Jeden Tag gehen bei den Polizeidienststellen in der Region dutzende Meldungen über Telefonbetrüger ein. Der sogenannte Callcenter-Betrug nimmt Tag für Tag zu. Darunter fallen Betrugsmaschen wie „Falsche Polizisten“, „Gewinnversprechen“ oder „der Enkeltrick“. Polizei Präsident Werner Strößner hat einige generelle Tipps für euch:

Strößner sagt auch, die Polizei ruft niemals unter der 110 an.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/callcenter-betrug-nimmt-weiterhin-zu-49584/
2019-07-08T10:44:18+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Wieder falsche Polizeibeamte am Telefon

Memmingen und Unterallgäu | 02.07.2019: Es hört nicht auf: Gestern sind bei den Polizeidienststellen in der Region wieder Dutzende Mitteilungen über Anrufe falscher Polizisten eingegangen. Die Masche ist bekannt: Betrüger geben sich am Telefon als Beamte aus, die vorgeben, im Zuge von Ermittlungen auf Hinweise gestoßen zu sein, die darauf hindeuten, dass bei dem Angerufenen eingebrochen werden soll. Deswegen würden Sie vorbeikommen, um das Vermögen abzuholen und vorübergehend in Sicherheit zu bringen. Diese Betrüger untermauern ihre Glaubwürdigkeit, indem sie Telefondisplays manipulieren, sodass dieses die Nummer 110 oder die der örtlichen Polizei anzeigen. Lasst euch davon nicht täuschen – legt bei solchen Anrufen direkt auf und informiert die echte Polizei.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/wieder-falsche-polizeibeamte-am-telefon-49319/
2019-07-02T15:34:41+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Betrüger werden immer dreister

Unterallgäu | 21.03.2019: Es vergeht fast kein Tag mehr, an dem der Polizei nicht irgendeine Betrugsmasche angezeigt wird. Falsche Polizisten, Gewinnversprechen, Enkeltrick – die Liste wird immer länger. Der Chef des Polizeipräsidiums Schwaben Südwest, Werner Strößner am RT1-Mikrofon:

Ältere Menschen sollten deshalb von ihren Angehörigen auf die verschiedenen Betrugsmaschen aufmerksam gemacht werden. Erst gestern gingen wieder zahlreiche Meldungen bei der Polizei ein, wonach sich Anrufer als Polizeibeamte ausgegeben haben und Geld verlangten. Und vor allem bei dieser Masche werden die Betrüger immer dreister.

Strößner warnt davor, sich auf irgendetwas einzulassen.

Wer einen Anruf von einem vermeintlichen Polizisten bekommen sollte, mit der Bitte, ihm das Geld zur sicheren Aufbewahrung zu übergeben, für den gilt: Auflegen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/44407-44407/
2019-03-21T09:37:32+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Betrüger ergaunern 33.000 Euro von unterallgäuer Seniorin

Unterallgäu | 07.03.2019: Schon wieder ist eine Seniorin auf die Betrugsmasche des falschen Polizisten hereingefallen – und hat 33.000 Euro verloren. Dieses Mal hat es eine Unterallgäuerin getroffen, die gleich mehrfach auf´s Kreuz gelegt wurde: Die Seniorin war – wie es bei der Masche üblich ist – von einem falschen Kommissar angerufen worden. Er hatte ihr einreden können, dass sie im Visier von Einbrechern sei und es besser wäre, wenn sie ihm ihr Geld zur Aufbewahrung gebe. Nachdem sie 18.000 Euro einem Unbekannten übergeben hatte, kamen ihr Zweifel und sie erstattete Anzeige. Als sich der Kommissar erneut meldete, gelang es ihm, sie mit viel Geschick und durch Verunglimpfung der örtlichen Polizei erneut dazu zu bringen, 15.000 Euro zu übergeben. Zwei Tage später versuchte es der Betrüger erneut. Doch diesmal kam er nicht durch, weil die Frau nun endlich zur richtigen Polizei ging.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/betrueger-ergaunern-33-000-euro-von-unterallgaeuer-seniorin-43611/
2019-03-07T09:11:35+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Falsche Polizisten rufen dieses Mal in Buchloe an

Buchloe | 24.08.2018: Trotz mittlerweile zigfacher Warnhinweisen und Anzeigen scheint die Masche von Betrugsanrufen durch falsche Polizeibeamte nicht aufhören zu wollen. War vergangene Woche der Raum Krumbach betroffen, so sind jetzt wieder mehrere solcher Anrufe der Buchloer Polizei gemeldet worden. In allen Fälle wurde die Buchloer Vorwahl und die 110 als eingehende Nummer gezeigt. Bislang meldeten sich knapp 20 Betroffene. Zumindest in Einem zeigt das wiederholte Warnen der Polizei Wirkung: Die Angerufenen legen auf und verständigen die Polizei.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/falsche-polizisten-rufen-dieses-mal-in-buchloe-an-34854/
2018-08-24T09:05:43+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Falsche Polizisten

Krumbach/Unterallgäu | 17.08.2018: In den vergangenen Tagen sind bei der Krumbacher Polizei wieder vermehrt Meldungen über Anrufe angeblicher Polizisten eingegangen. Bei den Betroffenen handelt es sich fast immer um ältere Menschen. Die Betrüger gaukeln ihnen vor, dass sie im Zuge von Einbruchsermittlungen auf deren Adresse gestoßen seien und es ratsam wäre, ihr Geld in Sicherheit zu bringen. Die Täter suchen ihre Opfer in der Regel aus dem örtlichen Telefonbuch heraus und wählen dort Einträge mit alten deutschen Vornamen und kurzen Telefonnummern. Die Polizei empfiehlt, alte Telefonbucheinträge zu ändern, denn oftmals stünde noch die Adresse dabei.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/falsche-polizisten-34544/
2018-08-17T09:28:43+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben