Tag Archiv: Gericht

© Paul Hill -Fotolia.com

Baby schwer verletzt – Anklage

Memmingerberg | 14.05.2020: Der im Januar in Memmingerberg wegen Misshandlung seines fünf Monate alten Kindes festgenommene Mann muss sich demnächst vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat den 24-jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen angeklagt. Wann genau der Prozess stattfindet, steht noch nicht fest. Der junge Mann sitzt seit seiner Festnahme in U-Haft. Er hatte das Kind von der damals 16-jährigen Mutter, die bei ihren Eltern wohnt, zum Übernachten zu sich genommen. Weil es offenbar schrie und nicht schlafen wollte, hatte er es geschlagen und massiv verletzt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/baby-schwer-verletzt-anklage-63773/
2020-05-14T08:21:13+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Tankstellenräuber muss ins Gefängnis

Bad Wörishofen | 12.05.2020: Der 19-jährige, der im Dezember vergangenen Jahres die OMV-Tankstelle in Bad Wörishofen überfallen hat, muss lange hinter Gitter. Das Memminger Amtsgericht veruteilte ihn zu fünf Jahren und drei Monaten Gefängnis. Der Angeklagte hatte bei dem Raubüberfall den Tankwart gepackt, ihm ein Messer an den Hals gehalten und so die Herausgabe der Kasse erzwungen. Mit einer Beute von etwa 1.000 Euro war er geflüchtet, konnte aber einen Monat später im Zuge der Ermittlungen gefasst werden. Beim Prozess hatte er ein Geständnis abgelegt und sich für die Tat entschuldigt, was aber nicht strafmildernd wirkte, weil er wegen einer früheren Straftat noch unter Bewährung stand.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/tankstellenraeuber-muss-ins-gefaengnis-2-63703/
2020-05-12T09:54:51+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Streit unter Brüdern endet vor Gericht

Memmingen | 07.05.2020: Dass sich Geschwister mal in die Haare kommen, ist normal. Ein Streit zwischen zwei Brüdern aus Oberrieden endete jetzt aber vor Gericht. Die beiden Brüder im Alter von 19 und 20 Jahren waren gerade auf dem Weg zu ihrer Oma. Im Auto ist der ältere Bruder dann auf einmal völlig ausgerastet. Daraufhin sind die beiden wieder nach Hause gefahren. Dort ist der 20-Jährige in sein Auto gestiegen und hat mehrmals das Auto seines Bruders gerammt. Deshalb wurde er vom Amtsgericht Memmingen zu einer Geldstrafe in Höhe 2500 Euro und einem dreimonatigen Fahrverbot verurteilt. Der 20-Jährige hatte Glück, denn der Richter urteilte nach dem Jugendstrafrecht.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/streit-unter-bruedern-endet-vor-gericht-63535/
2020-05-07T13:34:52+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Falscher Polizist vor Gericht

Memmingen | 20.04.2020: Die Betrugsmasche „Falscher Polizist“ ist Dauerthema in unseren Nachrichten. Trotz zigfacher Warnmeldungen fallen immer wieder Menschen darauf herein. Es gelingt aber auch mitunter, solche Betrüger zu schnappen. Einem davon wird heute der Prozess vor dem Memminger Landgericht gemacht. Der 29-jährige Deutsche ist Mitglied einer Bande, die von der Türkei aus operiert. In vier Fällen erbeutete er Schmuck, Münzen und Bargeld im Gesamtwert von rund 240.000 Euro. Der Angeklagte hat bereits bei der Vernehmung ein umfangreiches Geständnis abgelegt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/falscher-polizist-vor-gericht-62972/
2020-04-20T07:04:33+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© Paul Hill -Fotolia.com

Brandstifter-Prozess ist zu Ende – Gefängnis für Landwirt

Memmingen/Eppishausen | 03.04.2020: Der Prozess um eine Brandstiftung auf einem Bauernhof in Eppishausen ist zu Ende. Der als Anstifter beschuldigte Landwirt wurde vom Memminger Landgericht zu zwei Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt, seine Mutter kam mit einer zweijährigen Bewährungsstrafe davon. Die Strafen beruhen auf einem Deal zwischen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Voraussetzung war ein Geständnis der Angeklagten. Der 48-jährige Landwirt hatte nach langem Schweigen zugegeben, seine Mutter zur Brandlegung angestiftet zu haben. Er selbst war weggefahren, um nicht in Verdacht zu geraten, nachdem er wenige Tage zuvor eine Brandversicherung abgeschlossen hatte. Bei dem Feuer war Sachschaden von einer halben Million Euro entstanden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/brandstifter-prozess-ist-zu-ende-gefaengnis-fuer-landwirt-62516/
2020-04-03T06:39:53+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Stadt Memmingen sieht sich in Eiskellerentscheidung bestätigt

Memmingen | 20.02.2020: Die Stadt Memmingen hat sich nochmals zum Thema „Eiskeller“ geäußert. In einer Stellungnahme erklärt die Stadt erneut die Gründe für die Sperrzeitverlängerung von 5 auf 3 Uhr. Vor dem Eiskeller sei es sehr häufig zu alkoholbedingten Schlägereien, Ruhestörungen oder anderen Straftaten gekommen – Häufiger, als bei anderen Diskotheken. Hier handele es sich um einen Brennpunkt, schreibt die Stadt und sieht sich durch das Urteil des Verwaltungsgerichts bestätigt. Der Betreiber hat allerdings weiterhin die Möglichkeit, ein sinnvolles Maßnahmenkonzept zu entwickeln und dann erneut eine Sperrzeitverkürzung zu beantragen. Oberbürgermeister Schilder sagt: „Von unserer Seite aus besteht grundsätzlich Gesprächsbereitschaft“.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/stadt-memmingen-sieht-sich-in-eiskellerentscheidung-bestaetigt-59570/
2020-02-20T06:37:44+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© Paul Hill -Fotolia.com

Bewährungsstrafen für Jugendgang

Mindelheim/Memmingen | 14.02.2020: Einen ordentlichen Denkzettel hat das Memminger Amtsgericht einer Jugendgang aus Mindelheim verpasst. Die Angeklagten wurden wegen verschiendener Delikte zu Gefängnisstrafen auf Bewährung verurteilt, müssen aber einige Wochen Dauerarrest absitzen. Wenn sich die drei Jungs im Alter von 19 und 20 Jahren nochmal etwas zu Schulden kommen lassen, müssen sie hinter Gitter. Sie waren unter anderem in mehrere Schulen in Mindelheim, in den Wertstoffhof und ein Café eingebrochen, machten dabei jedoch wenig Beute. Sie beschädigten und knackten Autos, warfen Scheiben ein, sprühten Graffities und waren auch Drogen nicht abgeneigt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/bewaehrungsstrafen-fuer-jugendgang-59347/
2020-02-14T07:03:21+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Landwirt aus Thannhausen wegen Tierquälerei vor Gericht

Thannhausen/Günzburg | 29.01.2020: Halbverhungerte Rinder stehen knietief in Schlamm und Kot – mehrere tote Kühe liegen im Stall und im Außenbereich. Wegen Tierquälerei steht heute ein 59-jähriger Landwirt aus Thannhausen vor Gericht. In den vergangenen 15 Jahren stand der Landwirt regelmäßig unter strenger Beobachtung des Veterinäramts. Immer wieder wurde seine Tierhaltung angeprangert und Nachbesserung gefordert. Im Januar vergangenen Jahres war dann endgültig Schluss – das Landratsamt hat ein Tierhaltungsverbot verhängt und der Landwirt musste seinen Hof mit rund 100 Kühen auflösen. Angeklagt ist er wegen Misshandlung von mindestens elf Tieren – zwei weitere Tiere sind aufgrund der miserablen Bedingungen gestorben.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/landwirt-aus-thannhausen-wegen-tierquaelerei-vor-gericht-58564/
2020-01-29T07:59:25+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
 

Drogenhandel von zu Hause – heute Prozessbeginn

Memmingen | 08.01.2020: Ein 47-jähriger Memminger ist mit seinem schwunghaften und bewaffneten Drogenhandel aufgeflogen und sitzt dafür ab heute vor dem Memminger Landgericht. Seit April letzten Jahres soll der 47-jährige Angeklagte von seiner Memminger Wohnung aus mit Drogen gehandelt haben. Die Polizei setzte dem Treiben aber durch eine Wohnungsdurchsuchung ein jähes Ende. Was die Beamten dabei entdeckten, war üppig: 200 Gramm Amphetamin, 400 Ecstasy-Pillen, dazu noch Kokain und Marihuana, sowie eine halbautomatische Pistole. Angesichts der Menge an Drogen und der Waffe, drohen dem Angeklagten mehrere Jahre Gefängnis.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/drogenhandel-von-zu-hause-heute-prozessbeginn-57737/
2020-01-08T07:34:32+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Urteil von Memminger Landgericht über VW-Entschädigung aufgehoben

München | Memmingen | 22.11.2019: Der VW-Konzern muss einem Audi-Fahrer aus Günzburg wegen des Dieselskandals Schadenersatz zahlen, hat jetzt das Oberlandesgericht München entschieden. Damit heben die Richter ein Urteil des Landgerichts Memmingen auf, das in erster Instanz noch die Klage abgewiesen hatte. Das Urteil ist auch deswegen interessant, weil die Memminger Richter bei allen 360 bislang abgeschlossenen Verfahren die Klagen abgewiesen hatten. Ob der Audifahrer tatsächlich entschädigt wird, muss sich aber noch bei der Revision vor dem Bundesgerichtshof zeigen. Das Memminger Landgericht hat aber so oder so noch 200 weitere solcher Verfahren zu bearbeiten – und es kommen immer noch weitere Klagen dazu.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/urteil-von-memminger-landgericht-ueber-vw-entschaedigung-aufgehoben-56004/
2019-11-22T10:16:30+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben