Tag Archiv: Giftköder

© pixabay.com

Giftköder tötet Hund in Ziemetshausen

Ziemetshausen | 04.06.2018: Ein Hundehasser hat in Ziemetshausen für den Tod eines Hundes gesorgt. Der Unbekannte hat auf einem Weg in den Schrebergärten einen Giftköder ausgelegt, den ein Hund gefressen hat und woran das Tier dann starb. Die Polizei Krumbach sucht nach Zeugenhinweisen. Bereits mitte letzte Woche hatte ein Hundehasser auch in Hawangen zugeschlagen. Dort wurden in zwei Gärten Fleischbällchen entdeckt, die mit Blaukörnern gespickt waren. In diesem Fall wurden die Köder zum Glück entdeckt, bevor ein Hund sie fressen konnte. Hier sucht die Polizei Memmingen nach Hinweisen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/giftkoeder-toetet-hund-in-ziemetshausen-31543/
2018-06-04T09:17:56+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

War es Gift? Hund stirbt nach dem Gassi gehen

Memmingen/Ursberg | 18.04.2018: In Memmingen soll ein Hund gestorben sein, weil er einen Giftköder gefressen hat. Der Hundehalter war mit seinem Tier am Sonntag in der Stadtweiherstraße unterwegs. Er vermutet, dass der Hund das Gift dort gefressen hat. Auf Facebook werden jetzt viele Warnungen verschickt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Hundebesitzer sollten ihr Tier in dem Bereich am besten eng an der Leine führen und nichts vom Wegrand fressen lassen. Und auch bei Ursberg ist offenbar ein Hundehasser unterwegs. Beim Gassigehen hat ein Hund vor seiner Besitzerin ein Stück Wurst auf den Boden gelegt, in dem ein Draht steckte. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/war-es-gift-hund-stirbt-nach-dem-gassi-gehen-30317/
2018-04-18T06:21:49+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Nach Giftköder-Fake: Unterallgäuer muss Geldstrafe zahlen

Apfeltrach | 15.11.2017: Die Nachricht von angeblichen Giftködern rund um Apfeltrach hat vergangenen Februar für Aufregung unter Hundebesitzern gesorgt. Ein Unterallgäuer ist jetzt wegen Vortäuschens einer Straftat zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt worden. In den sozialen Netzwerken hatten hunderte Tierfreunde die Nachricht des Mannes geteilt, auf denen Fotos von Bäckertüten mit vermeintlichen Giftködern zu sehen waren. Der Unterallgäuer hatte auch selbst Anzeige bei der Polizei erstattet und mehrfach öffentlich vor dem angeblichen Hundefeind gewarnt. Wie sich herausstellte, war aber alles ein Fake. Die Köder hatte der Mann selbst gebastelt. Im Laufe der Ermittlungen hat er schließlich zugegeben, die Geschichte „aus Spaß“ erfunden zu haben.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/falsche-giftkoeder-unterallgaeuer-muss-geldstrafe-zahlen-22316/
2017-11-15T12:46:27+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Giftköder waren nur ein Fake

Apfeltrach | 13.02.2017: In der vergangenen Woche haben angebliche Giftköder in der Gemeinde Apfeltrach unter Hundebesitzern für Aufregung gesorgt. Jetzt hat sich herausgestellt, dass es sich dabei um einen bösen Streich gehandelt hat. Der Mann, der den Vorfall bei der Polizei zur Anzeige gebracht hat und die Meldung im Internet verbreitete, hat die ganze Geschichte nur erfunden. Ihn erwartet jetzt ein Verfahren wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat. Der Mann sagte, er habe alles nur „aus Spaß“ erfunden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/7432-7432/
2017-02-13T15:18:19+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben