Tag Archiv: Günzburg

© Paul Hill -Fotolia.com

Kaufsüchtiger bekommt Bewährungsstrafe

Krumbach/Günzburg | 18.06.2019: Seine Kaufsucht hätte einen 31-jährigen Mann aus Krumbach fast ins Gefängnis gebracht. Der bereits vorbestrafte Mann hat mehrfach Waren im Internet unter falschem Namen bestellt. Dafür hatte er entweder den Namen einer verstorbenen Nachbarin oder die in der Nähe wohnenden Verwandten als Besteller angegeben. Im Kaufrausch hatte er zum Beispielt eine Kreissäge, einen Kaminofen oder eine Nähmaschine bestellt. Insgesamt 17 mal soll er zwischen Herbst 2016 und Februar 2018 diese Betrugsmasche abgezogen haben. Vom Günzburger Amtsgericht wurde er jetzt zu einem Jahr und zwei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/kaufsuechtiger-bekommt-bewaehrungsstrafe-48823/
2019-06-18T07:33:18+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Busse statt Bahn

LKR Günzburg | 31.05.2019: Wer beispielsweise als Pendler regelmäßig mit der Mittelschwabenbahn zwischen Ichenhausen und Günzburg fährt, braucht in den nächsten Wochen länger. Von heute bis zum 23. Juni fahren auf diesem Abschnitt bei mehreren Verbindungen keine Züge. Stattdessen werden Busse eingesetzt, die jedoch länger unterwegs sein können. Bei wichtigen Terminen oder knappen Übergängen für die Weiterfahrt sollte man deshalb einen früheren Zug nehmen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/busse-statt-bahn-47434/
2019-05-31T09:06:38+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Vorsicht! Der Landkreis Günzburg ist FSME-Risikogebiet

Landkreis Günzburg | 27.04.2018: Jetzt zählt auch der Landkreis Günzburg zu den FSME-Risikogebieten in Bayern. Der teils tödliche Virus wird von Zecken übertragen. Zum Beginn der Zeckensaison rät das Landratsamt daher zu einer FSME-Impfung. Ansonsten hilft nur, lange Kleidung zu tragen und sich nach einem Aufenthalt im Freien gründlich nach Zecken abzusuchen. Die Tiere sitzen übrigens besonders gern in Kniekehlen und Achseln.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/vorsicht-der-landkreis-guenzburg-ist-fsme-risikogebiet-30631/
2018-04-27T07:47:52+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
Der Landrat des Landkreises Unterallgäu, Hans-Joachim Weirather, und der Landrat des Landkreises Günzburg, Hubert Hafner, präsentieren das Seniorenticket. © Hitradio RT1

Bus statt Auto! Landkreise verlängern Angebot für Senioren

Unterallgäu/Landkreis Günzburg | 19.04.2018: Senioren, die kaum noch Auto fahren oder sich im Straßenverkehr unsicher fühlen, können sich auch in Zukunft im Unterallgäu und im Landkreis Günzburg ein Seniorenticket holen. Wer seinen Führerschein abgibt, kann mit dem Ticket kostenlos Bus fahren. Die Aktion ist vergangenes Jahr ins Leben gerufen worden und wird jetzt bis Ende 2019 verlängert. Bisher haben in den Landkreisen Unterallgäu und Günzburg zusammen fast 130 Menschen den Tausch mitgemacht – der älteste hat seinen Führerschein im Alter von 95 Jahren abgegeben.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/bus-statt-auto-landkreise-verlaengern-angebot-fuer-senioren-30363/
2018-04-19T16:06:21+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Unterschriftenaktion gegen Neuregelung der Schuleingangsuntersuchung

Krumbach | 16.02.2018: Mit einer Unterschriftenaktion wenden sich Eltern rund um Krumbach gegen die Neuregelung der Schuleingangsuntersuchung. Bei dieser Pflichtuntersuchung müssen Vorschulkinder einen Gesundheitscheck machen. Bislang fand die Untersuchung in den Kindergärten statt – neuerdings müssen Eltern ihre Kinder dafür aber bis ins Gesundheitsamt nach Günzburg fahren. Für die Eltern bedeutet das einen zum Teil erheblichen organisatorischen Aufwand. Thannhausens Bürgermeister Georg Schwarz möchte im Kreistag daher dazu anregen, im südlichen Landkreis zusätzliche Standorte für die Schuleingangsuntersuchung einzurichten.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/unterschriftenaktion-gegen-neuregelung-der-schuleingangsuntersuchung-27559/
2018-02-16T15:50:51+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Kreistag fordert Bereitschaftsdienst für Krumbach

Krumbach | 21.12.2017: Die Kommunalpolitik lässt bei der geplanten Neuordnung des ärztlichen Bereitschaftsdienstes im Landkreis Günzburg nicht locker. Jetzt fordert auch der Kreistag, dass am Krumbacher Kreisklinikum ein solcher Bereitschaftsdienst eingerichtet wird. Bislang ist vorgesehen, dass es den Dienst nur am Klinikum in Günzburg geben soll. Die Politiker befürchten daher eine Unterversorgung des südlichen Landkreises. Die Kassenärztliche Vereinigung hält einen Bereitschaftsdienst am Krumbacher Krankenhaus für unnötig, da Patienten aus dem südlichen Landkreis innerhalb von einer halben Stunde die Bereitsschaftspraxis in Günzburg erreichen könnten. Eine Bereitschaftspraxis ist für Patienten da, die ausserhalb der üblichen Hausarztsprechzeiten ärztliche Hilfe benötigen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/kreistag-fordert-bereitschaftsdienst-fuer-krumbach-23920/
2017-12-21T06:08:09+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
Drogen Marihuana Hanf Cannabis
© pixabay.com

Drogenschmuggler müssen ins Gefängnis

Memmingen/Günzburg | 17.10.2017: Das Memminger Landgericht hat zwei Männer und eine Frau verurteilt, die im Raum Günzburg kiloweise Drogen geschmuggelt und verkauft haben. Die 28 und 30 Jahre alten Männer haben mehrere Drogentransporte organisiert. Ihre 46-jährige Komplizin hat dazu ein Auto angemietet und Marihuana und Kokain in den Niederlanden abgeholt. Insgesamt soll es fünf solcher Fahrten gegeben haben. Bei der letzten Fahrt ging die Gruppe der Polizei ins Netz. Alle drei Angeklagten sind selbst drogensüchtig, die beiden Männer außerdem spielsüchtig. Der 28-jährige muss jetzt für vier Jahre ins Gefängnis, der 32-jährige drei Jahre und sechs Monate. Die Frau, die schon bei der Festnahme alles gestanden hat, bekommt zwei Jahre auf Bewährung. Die Männer müssen außerdem eine Therapie machen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/drogenschmuggler-muessen-ins-gefaengnis-21359/
2017-10-17T14:02:45+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Große Demonstration: Pflegekräfte fordern mehr Personal in Krankenhäusern

Bad Wörishofen | 10.10.2017: In Bad Wörishofen haben heute mehrere hundert Pflegekräfte für mehr Personal in den Krankenhäusern demonstriert. Die Kundgebung fand am Rande der Tagung der bayerischen Krankenhausdirektoren statt. Die Gewerkschaft ver.di hatte zu der Demo aufgerufen. Laut ver.di fehlen in bayerischen Kliniken bis zu 21.000 Stellen, 10.000 davon in der Pflege. Neben Bad Wörishofen haben auch in Augsburg, Günzburg, Dachau und Bamberg Protestaktionen stattgefunden. Zudem streiken an der Kreisklinik Günzburg-Krumbach und am Augsburger Klinikum heute und morgen die Pflegekräfte.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/grosse-demonstration-pflegekraefte-fordern-mehr-personal-in-krankenhaeusern-20989/
2017-10-10T13:50:24+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Verlobte brutal misshandelt: 36-jähriger soll ins Gefängnis

Thannhausen | 06.09.2017: Ein 36-jähriger aus Thannhausen, der seine ehemalige Verlobte monatelang brutal misshandelt hat, soll ins Gefängnis. Das Günzburger Amtsgericht hat den Mann gestern zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Das Gericht war davon überzeugt, dass der 36-jährige die Frau immer wieder geschlagen und bedroht hat. Er hat seine Zigaretten auf ihren Armen ausgedrückt und sie so heftig an den Haaren gezogen, dass sie ausfielen und die Frau heute eine Perücke tragen muss. Außerdem schlug der Mann ihr einmal so heftig aufs Ohr, dass sie operiert werden musste. Der Mann hat vor Gericht nur zugegeben, ein einziges Mal mit der Faust zugeschlagen zu haben. Er überlegt, Einspruch gegen das Urteil einzulegen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/verlobte-brutal-misshandelt-36-jaehriger-soll-ins-gefaengnis-19231/
2017-09-06T08:43:31+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Prozess: Angeklagter soll Verlobte monatelang brutal gequält haben

Thannhausen | 05.09.2017: Ein 36-jähriger, der seine ehemalige Verlobte in der gemeinsamen Wohnung in Thannhausen immer wieder brutal geschlagen und bedroht haben soll, muss sich ab heute vor dem Günzburger Amtsgericht verantworten. Laut Anklage riss der Mann ihr die Haare aus, drückte seine brennenden Zigaretten auf ihrer nackten Haut aus und prügelte auf sie ein. Einmal soll er die Frau gezwungen haben, sich im Winter stundenlang nackt vor ein offenes Fenster zu stellen – weil er herausfinden wollte, ob sie so eine Blasenentzündung bekomme. Außerdem soll er die Frau so heftig aufs Ohr geschlagen haben, dass sie operiert werden musste. Ihre Mutter durfte die Frau nur treffen, wenn der Mann es erlaubte – und dann versuchte er, die Gespräche der beiden mit einem Walkie-Talkie mitzuhören.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/prozess-angeklagter-soll-verlobte-monatelang-brutal-gequaelt-haben-19197/
2017-09-05T06:18:37+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben