Tag Archiv: Iller

 

Erlebnisraum Iller weiter aufgewertet

Lautrach | 24.10.2018: Der Erlebnisraum Iller bei Lautrach wird als Ausflugsziel immer attraktiver. Jetzt ist auch der Radweg zur Vogelbeobachtungsstation samt Beschilderung fertiggestellt. Zudem wurde auf etwa 30 Meter Länge ein Kiesufer geschaffen, um den Zugang zum Fluss zu erleichtern. Die beiden Maßnahmen sind Teil des Themenradwegs „Natur und Technik im Illerwinkel“ – und beileibe nicht die letzten. So soll unter anderem für den Aussichtsturm in Legau eine Multimedia-Plattform entwickelt werden. Mit virtuellen und spielerischen Elementen soll die Iller für die Besucher quasi erlebbar gemacht werden. Die Kosten für das Gesamtprojekt sind mit 350.000 Euro veranschlagt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/erlebnisraum-iller-weiter-aufgewertet-37015/
2018-10-24T06:46:16+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Eschensterben geht weiter

Illergries | 09.05.2017: Das Eschensterben in der Region geht unaufhaltsam weiter. Jetzt ist der Aitracher Gemeindewald an der Iller betroffen. Auf einer Fläche in der Größenordnung von fünf Fußballfeldern sind die Eschen von einem Pilz befallen und nicht mehr zu retten. Die Kronen sind teilweise schon abgestorben, Stämme und Äste ausgehölt. Laut Forstamt bleibt nichts mehr anderes übrig als alle Bäume zu fällen. Mit dem Einschlag soll im Herbst begonnen werden. Danach wird im Illergries kein Wald mehr vorhanden sein – aber nicht für immer. Das Gebiet soll wieder als Auwald aufgeforstet werden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/eschensterben-geht-weiter-12964/
2017-05-09T09:47:59+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Besseres Leben für die Fische in der Iller

Iller | 28.02.2017: In der Iller sollen sich Fische wieder wohl fühlen. Es gibt ein neues Projekt, um die Lebensqualität der Tiere zu verbessern.  In den nächsten drei Jahren sollen insgesamt 6000 Kubikmeter Kies in die Iller gekippt werden – Das entspricht einer Menge von 860 LKW-Ladungen. Der Kies soll den Fischen ihren natürlichen Lebensraum zurückgeben. Der wird durch die Staustufen in der Iller beeinträchtigt. Die Fische finden fast keine Orte mehr zum Laichen. Die Gesamtkosten für das Projekt liegen bei 1,8 Millionen Euro.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/besseres-leben-fuer-die-fische-in-der-iller-8418/
2017-02-28T12:57:40+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Bau von Wasserkraftwerken stößt weiter auf Widerstand

| 22.02.2017: Gegen den geplanten Bau von Wasserkraftwerken an der Iller zwischen Memmingen und Illertissen macht sich weiter Widerstand breit. Nun will der CSU-Kreisverband mit dem Neu-Ulmer Vize-Landrat Herbert Pressel an der Spitze die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf hinzuziehen. Scharf soll zu einem Ortstermin an die Iller kommen, damit sie sich selbst ein Bild machen kann – denn für die örtliche CSU steht außer Frage, dass die geplanten Kraftwerke ökologisch keinen Sinn machen. Wie berichtet ist für ein Kraftwerk die Genehmigung erteilt worden. Naturschützer und Fischer haben bereits Klage eingereicht, weil das Vorhaben gegen EU-Recht verstoße. Der Naturraum Iller werde massivst beeinträchtigt, sagen auch die Politiker und wollen die Umweltministerin dazu bewegen, dass der Freistaat seine für den Kraftwerksbau benötigten Grundstücke nicht verkauft. Statt neuer Kraftwerke müsse vielmehr die Illersanierung großräumig weitergeführt werden, um den Fluß wieder zu einem wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu machen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/bau-von-wasserkraftwerken-stoesst-weiter-auf-widerstand-7967/
2017-02-22T11:16:30+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Bau von Wasserkraftwerken sorgt für Ärger

Memmingen | 25.01.2017: Der Bau von Wasserkraftwerken in der Iller zwischen Memmingen und Neu-Ulm sorgt seit Jahren für Streit. Eine Münchner Firma plant insgesamt acht Anlagen. Umweltschutzorganisationen, Fischereiverband, aber auch Kommunalpolitiker sind dagegen. Jetzt gab das Landratsamt Grünes Licht für das erste Kraftwerk bei Illertissen – und treibt damit den Bund Naturschutz auf die Barrikaden.
Er reichte Klage beim Verwaltungsgericht ein, verstoße doch die Genehmigung gegen EU-Richtlinien.
Jedes weitere Kraftwerk bedeute einen massiven Eingriff in das Flussbett. Schon jetzt fließen 90 Prozent des Illerwassers in Kanäle zur Stromerzeugung. Statt neuer Kraftwerke müsse vielmehr die Illersanierung großräumig weitergeführt werden, um den Fluß wieder zu einem wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu machen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/bau-von-wasserkraftwerken-sorgt-fuer-aerger-6482/
2017-01-25T08:44:07+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben