Tag Archiv: Kühe

© RT1 Südschwaben

Weitere Tierschutzverstöße bei Bad Grönenbacher Rinderhalter

Bad Grönenbach | 17.10.2019: Neuigkeiten im Bad Grönenbacher Tierskandal. Bei zwei der drei betroffenen Betriebe gibt es neue Tierschutzverstöße. Das geht aus einer Anfrage der SPD an das bayerische Umweltministerium hervor. Allein im August hat es in einem Rinderbetrieb mit rund 500 Tieren über 60 Verstöße gegeben. Etliche Kälber und Rinder waren krank und teilweise ohne Wasser. Zwischen April und Mai 2019 sind dort über 50 Kälber verendet. Zur Einordnung: Die Verstöße wurden nicht auf dem Hof begangen, der zuerst ins Visier genommen wurde. Über die Verstöße auf dem zweiten Hof ist aktuell noch wenig bekannt. Die Aufklärung des Tierskandals wird wohl noch Monate andauern.

Nach Angaben des Landratsamts Unterallgäu seien immer wieder Vertreter vor Ort, um die Zustände im Betrieb zu kontrollieren.

 

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/neue-tierschutzverstoesse-bei-bad-groenenbacher-rinderhalter-54543/
2019-10-17T17:17:48+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Tierskandal weitet sich aus

Unterallgäu | 09.08.2019: Der Tierskandal im Unterallgäu weitet sich immer weiter aus. Nachdem die Staatsanwaltschaft bereits gegen einen zweiten Großbauern wegen des Verdachts der Tierquälerei ermittelt, steht jetzt noch ein dritter Milchviehbetrieb im Fokus. Hier hat die Staatsanwaltschaft Vorermittlungen eingeleitet. Anlass der Ermittlungen seien auch hier anonyme Hinweise auf Verstöße gegen das Tierschutzgesetzt gewesen. Mehr Infos zum Umfang der Verstöße gibt es aktuell nicht.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/tierskandal-weitet-sich-aus-51573/
2019-08-09T09:39:00+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Tierskandal: Ermittlungen gegen weiteren Großbauern

Memmingen/Unterallgäu | 08.08.2019: Ein weiterer großer Milchviehbetrieb aus dem Unterallgäu steht im Fokus der Behörden. Die Memminger Staatsanwaltschaft bestätigte, dass gegen einen anderen Großbauern wegen des Verdachts der Tierquälerei ermittelt wird. Wo genau sich dieser Hof befinden soll, hat die Staatsanwaltschaft bisher nicht verraten. Anlass der Ermittlungen seien anonyme Hinweise auf Verstöße gegen das Tierschutzgesetz gewesen. Nach einer Vorprüfung hätte sich dieser Verdacht bestätigt. Laut Veterinäramt gehen seit dem Tierskandal von Bad Grönenbach immer mehr Hinweise auf Verstöße gegen das Tierwohl ein. Diesen gehe man nach und kontrolliere die entsprechenden Betriebe.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/tierskandal-ermittlungen-gegen-weiteren-grossbauern-51422/
2019-08-08T07:11:38+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © RT1

Tierskandal: Drohungen gegen Landwirt

Bad Grönenbach | 11.07.2019: Der wegen massiver Tierquälerei beschuldigte Landwirt aus Bad Grönenbach wird heftig bedroht. In sozialen Medien sind zahlreiche Hasskommentare aufgetaucht. Auch das Umfeld des Landwirts soll bedroht worden sein – ein Unbekannter soll einen Mann auf dem Hof mit einem Messer bedroht haben, das berichtet die Allgäuer Zeitung. Zwar ist noch kein Polizeischutz im eigentlichen Sinn angeordnet, aber der Hof wird von der Polizei durch verstärkte Streifenfahrten im Auge behalten. Das Anwesen selbst ist abgeriegelt, Bauzäune versperren die Zufahrten, zudem wird auf Kameraüberwachung hingewiesen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/tierquaelerei-skandal-drohungen-gegen-landwirt-49781/
2019-07-11T08:41:12+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © pixabay.com

Verdacht auf Tierquälerei bei großem Milchbauer

Bad Grönenbach | 09.07.2019: Schwere Vorwürfe gegen einen Milchbauer aus Bad Grönenbach. Die ARD und die Süddeutsche Zeitung berichten, dass die Kühe auf dem Hof regelmäßig getreten, geschlagen und mit Traktoren durch den Stall geschliffen werden. Sie berufen sich auf Videoaufnahmen der Tierrechtsorganisation „Soko Tierschutz“. Die Aufnahmen würden abgemagerte Kühe zeigen – aber auch Kühe, die im Sterben liegen. Der Landwirt ist bereits in der Vergangenheit auffällig geworden – das Veterinäramt Unterallgäu kontrolliert den Betrieb laut Süddeutscher Zeitung regelmäßig. Zu den neuen Vorwürfen will er sich laut ARD und Süddeutscher Zeitung bislang nicht äußern. Auf dem Hof in Bad Grönenbach leben rund 1800 Rinder. Der Landwirt ist schon seit Jahren im Visier der Behörden. Das Landratsamt Unterallgäu schreibt in einer Pressemitteilung von insgesamt 34 Kontrollen in den letzten fünf Jahren. Bei einigen Kontrollen wurden zwar Verstöße festgestellt, doch diese waren eher gering und deshalb schnell vom Landwirt behoben. Allerdings gingen auch von außerhalb Hinweise auf mögliche Straftaten ein – wegen diesen wurden auch mehrfach Bußgelder verhängt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/verdacht-auf-tierquaelerei-bei-grossem-milchbauer-49672/
2019-07-09T13:42:45+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Zum ersten Mal: Mehr Menschen als Kühe im Unterallgäu

Unterallgäu | 18.01.2018: Im Landkreis Unterallgäu scheint es sich gut zu leben. Wie aus der aktuellen Statistik hervorgeht, ist die Zahl der Einwohner weiter gestiegen. Aktuell leben in den 52 Unterallgäuer Gemeinden über 141.000 Menschen. Größte Stadt ist weiterhin Bad Wörishofen mit gut 15.700 Einwohnern, gefolgt von der Kreisstadt Mindelheim mit rund eintausend weniger. Die kleinste Gemeinde im Landkreis ist Böhen mit 768 Einwohnern. Damit leben im Unterallgäu erstmals mehr Menschen als Kühe – die Rinder haben ihre Vorherrschaft also eingebüßt.

 

 

Gemeinde

 

Einwohnerstand am

 

30.06.2016

 

31.12.2016

 

Zu-/Abgang

Amberg

1.468

1.437

-31

Apfeltrach

918

917

-1

Babenhausen

5.474

5.518

+44

Bad Grönenbach

5.553

5.548

-5

Bad Wörishofen

15.640

15.731

+91

Benningen

2.039

2.028

-11

Böhen

757

768

+11

Boos

1.976

1.975

-1

Breitenbrunn

2.332

2.345

+13

Buxheim

3.153

3.168

+15

Dirlewang

2.116

2.112

-4

Egg a.d. Günz

1.169

1.141

-28

Eppishausen

1.842

1.831

-11

Erkheim

2.996

3.028

+32

Ettringen

3.395

3.389

-6

Fellheim

1.131

1.141

+10

Hawangen

1.346

1.336

-10

Heimertingen

1.706

1.711

+5

Holzgünz

1.278

1.301

+23

Kammlach

1.776

1.764

-12

Kettershausen

1.727

1.713

-14

Kirchhaslach

1.274

1.263

-11

Kirchheim i. Schw.

2.552

2.586

+34

Kronburg

1.760

1.758

-2

Lachen

1.475

1.496

+21

Lauben

1.367

1.370

+3

Lautrach

1.246

1.261

+15

Legau

3.204

3.203

-1

Markt Rettenbach

3.783

3.771

-12

Markt Wald

2.212

2.188

-24

Memmingerberg

2.838

2.812

-26

Mindelheim

14.714

14.748

+34

Niederrieden

1.393

1.401

+8

Oberrieden

1.214

1.228

+14

Oberschönegg

971

967

-4

Ottobeuren

8.183

8.273

+90

Pfaffenhausen

2.477

2.496

+19

Pleß

826

833

+7

Rammingen

1.573

1.551

-22

Salgen

1.420

1.422

+2

Sontheim

2.586

2.595

+9

Stetten

1.405

1.395

-10

Trunkelsberg

1.687

1.704

+17

Türkheim

7.056

7.106

+50

Tussenhausen

2.968

2.985

+17

Ungerhausen

1.074

1.098

+24

Unteregg

1.354

1.343

-11

Westerheim

2.175

2.146

-29

Wiedergeltingen

1.376

1.377

+1

Winterrieden

925

935

+10

Wolfertschwenden

1.994

1.999

+5

Woringen

1.970

1.953

-17

 

Kreissumme

 

140.844

 

141.165

+321

 

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/immer-mehr-einwohner-im-unterallgaeu-25241/
2018-01-18T09:18:10+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© mindelmedia.de / Krivacek

Mehrere Kühe sterben bei Bauernhof-Brand

Markt Rettenbach | 27.12.2017: Beim Brand eines Bauernhofs bei Markt Rettenbach sind mehrere Tiere ums Leben gekommen. Als der Landwirt an Heiligabend Brandgeruch bemerkte, loderten die Flammen schon aus dem Stall. Die Feuerwehr rückte sofort an, konnte aber nicht viel ausrichten – alle Ställe brannten komplett ab, dabei starben insgesamt 15 Kühe. Der Landwirt kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Bei dem Brand entstand massiver Sachschaden von rund 300.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mehrere-kuehe-sterben-bei-bauernhof-brand-24438/
2017-12-26T09:36:56+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Mehr Kühe als Einwohner

Unterallgäu | 13.06.2017: Im Unterallgäu gibt es nach wie vor mehr Kühe als Einwohner. Der Landkreis ist zudem der rinderreichste Landkreis in ganz Bayern. Über 141.000 Rinder stehen in den Unterallgäuer Ställen – so viele wie in keinem anderen Landkreis in Bayern. Das geht aus den Daten des statistischen Landesamtes hervor. Und das heißt eben auch: Es gibt nach wie vor mehr Kühe im Unterallgäu als Einwohner – das sind nämlich nur 140.000. Allerdings gibt es auch im Landkreis immer weniger Landwirte. Innerhalb eines Jahres haben erneut über einhundert Bauern ihren Betrieb aufgegeben.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mehr-kuehe-als-einwohner-15342/
2017-06-13T06:12:03+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben