Tag Archiv: Landgericht Memmingen

© Paul Hill -Fotolia.com

„Oma Ingrid“ muss ins Gefängnis

Memmingen | 10.04.2019: Klau-Oma Ingrid aus Bad Wörishofen muss wieder ins Gefängnis. Das Landgericht Memmingen hat gestern beide Berufungen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung zurückgewiesen. Damit bleibt es bei vier Monate Haft für die 85-Jährige. Im April vergangenen Jahres hatte sie in einem Supermarkt Kosmetikartikel, Sahnesteif und Haarklammern im Wert von rund 17 Euro mitgehen lassen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/oma-ingrid-muss-ins-gefaengnis-45291/
2019-04-10T08:27:55+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Pleite – und für 17.000 Euro im Internet geshoppt

Memmingen | 04.01.2019: Völlig pleite – und trotzdem hat eine 34-jährige Memmingerin im Internet ungeniert weitergeshoppt, ohne die Rechnungen zahlen zu können. Deshalb muss sich die Frau heute wegen Betrugs vor dem Memminger Landgericht verantworten. Die Frau hat es fertiggebracht, innerhalb von nur drei Monaten fast 50 Mal einzukaufen für insgesamt 17.000 Euro. So hat sie sich beispielsweise auch eine teure Urlaubsreise für 3.600 Euro gegönnt – obwohl sie schon seit Jahren mit einer Privatinsolvenz zu kämpfen hatte.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/pleite-und-fuer-17-000-euro-im-internet-geshoppt-39293/
2019-01-04T08:38:56+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Prozess um ermordete Syrerin mit Zeugenaussagen fortgesetzt

Memmingen | 14.09.2018: Heute wird der Prozess um den Mord an einer 35-jährigen Syrerin vor dem Memminger Landgericht fortgesetzt. Beim Prozessauftakt am Montag hat der Ehemann der Getöteten ein Geständnis abgelegt. Sein Anwalt hat das Geständnis vorgelesen. Der Ehemann behauptet, dass er im Affekt gehandelt habe und seine Frau eigentlich nicht töten wollte.
Der ebenfalls angeklagte Bruder soll bei der Tat selbst nicht dabei gewesen sein. Er soll lediglich das Loch zugeschüttet haben, in dem die Tote vergraben wurde. Heute sollen auch erstmals Zeugen befragt werden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/prozess-um-ermordete-syrerin-mit-zeugenaussagen-fortgesetzt-35518/
2018-09-14T10:53:01+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Bad Wörishofer Exhibitionist ab heute vor Gericht

Memmingen | Unterallgäu | 20.08.2018: Vor dem Memminger Landgericht wird heute einem mutmaßlichen Exhibitionisten aus Bad Wörishofen der Prozess gemacht. Er soll in mindestens 15 Fällen Frauen sexuell belästigt haben. Der jetzt 58-jährige Angeklagte war Anfang des Jahres geschnappt worden, als sich eine der belästigten Frauen das Kennzeichen seines Autos merken konnte, mit dem er nach der Tat weggefahren war. Seit Mitte vergangenen Jahres war er immer wieder an verschiedenen Stellen in der Stadt, vom Kurpark bis zum Trimm-Dich-Pfad, aufgetreten. Er zog vor den Frauen blank, befriedigte sich selbst und verschwand dann umgehend. Seine Opfer waren immer ältere Frauen von 61 bis 88 Jahren.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/bad-woerishofer-exhibitionist-ab-heute-vor-gericht-34578/
2018-08-20T09:00:37+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Versuchter Mord am Krumbacher Freibad – Prozess wird fortgesetzt

Memmingen | Krumbach | 04.05.2018: Heute wird der Prozess wegen versuchten Mordes um fünf junge Männer und Frauen vor dem Landgericht Memmingen fortgesetzt. Die Angeklagten sollen einen 25-Jährigen nahe des Krumbacher Freibads nachts in einen Hinterhalt gelockt haben. Sie verprügelten den Mann so brutal, dass er mit schweren Kopfverletzungen tagelang im Krankenhaus lag. Seither leidet das Opfer unter Kopfschmerzen und traut sich Abends nicht mehr vor die Türe. Der Tat vorausgegangen waren wohl Beleidigungen und ein Streit um 40 Euro. Zwei der Angeklagten haben bereits im Rahmen eines Täter-Opfer-Ausgleichs 2.300 Euro an das Opfer gezahlt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/versuchter-mord-am-krumbacher-freibad-prozess-wird-fortgesetzt-30760/
2018-05-04T08:10:57+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Bewährungsstrafe für Thannhausener, der Frau misshandelt hat

Thannhausen | 18.01.2018: Der 36-jährige Mann aus Thannhausen, der seine Verlobte monatelang immer wieder brutal misshandelt hat, ist in der Berufung vor dem Memminger Landgericht mit einer Bewährungsstrafe davongekommen. Das Amtsgericht Günzburg hätte ihn ursprünglich für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis geschickt. Im Gegensatz zum ersten Verfahren gab der Mann die gegen ihn erhobenen Vorwürfe nun doch zu. Der 36-jährige hatte seine ehemalige Verlobte also tatsächlich immer wieder geschlagen und bedroht, Zigaretten auf ihren Armen ausgedrückt und sie so heftig an den Haaren gezogen, dass die Frau heute eine Perücke tragen muss. Sein Geständnis und seine Verpflichtung, der Frau 7500 Euro zu zahlen, brachten ihm jetzt zwei Jahre auf Bewährung.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/bewaehrungsstrafe-fuer-thannhausener-der-frau-misshandelt-hat-25243/
2018-01-18T08:51:07+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Urteil im Prozess um hundertfachen sexuellen Missbrauch erwartet

Memmingen | Illertissen | 06.12.2017: Heute wird das Urteil erwartet im Prozess um den sexuellen Missbrauch eines Kindes durch seinen mittlerweile 61-jährigen Stiefvater vor dem Landgericht Memmingen.
Dem Mann wird vorgeworfen vor rund 20 Jahren in Illertissen damit begonnen zu haben, seine damals sieben Jahre alte Stieftochter zu missbrauchen. Als sie elf war, begann dann sogar der schwere sexuelle Missbrauch, erst vor zwei Jahren fand die Frau die Kraft, den Mann anzuzeigen. Aufgrund seines Geständnisses erwartet ihn eine Strafe von bis zu 5 Jahren Gefängnis.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/urteil-im-prozess-um-hundertfachen-sexuellen-missbrauch-erwartet-23076/
2017-12-06T06:32:48+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Prozess um Drogenhandel aus dem Darknet geht weiter

Memmingen | 28.11.2017: Der Prozess um vier mutmaßliche Drogenhändler aus Memmingen und Aitrach wird heute vor dem Landgericht Memmingen fortgesetzt. Heute werden die ersten Zeugenaussagen erwartet.
Den Männern zwischen 25 und 58 Jahren wird vorgeworfen, sich aus dem Darknet mit hunderten von Ecstasytabletten und rund zwei Kilo Amphetamin versorgt zu haben, um die Drogen weiterzuverkaufen.
Dabei wurden die Drogen von einem der Memminger stets an die Adresse des Aitrachers geschickt.
Als der Aitracher umzog und ihn deswegen eine Drogenlieferung nicht erreichte, flog der Handel auf.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/prozess-um-drogenhandel-aus-dem-darknet-geht-weiter-22715/
2017-11-28T07:36:38+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Drogenhandel aus dem Darknet

Memmingen | 22.11.2017: Drei Männer aus Memmingen und einer aus Aitrach zwischen 25 und 58 Jahren müssen sich für ihren schwunghaften Drogenhandel aus dem Darknet vor dem Memminger Landgericht verantworten.
Beim Prozessauftakt wurde den Männern zur Last gelegt, regelmäßig über das Darknet hunderte von Ecstasytabletten und rund zwei Kilo Amphetamin bestellt zu haben, sowie einige wenige Marihuanapflanzen selbst angebaut zu haben.
Die Drogen wurden stets an die Adresse des Aitrachers geschickt.
Aufgeflogen ist der Handel offenbar durch einen Umzug des Aitrachers, der bei der Auslieferung der Ware nicht bedacht wurde.
Der Prozess wird nächste Woche mit Zeugenaussagen fortgesetzt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/drogenhandel-aus-dem-darknet-22499/
2017-11-22T07:10:57+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben