Tag Archiv: Landkreis Günzburg

Kein Kombi-Ticket mehr

Landkreis Günzburg | 23.04.2019: Für rund 300 Schüler im Landkreis Günzburg könnte im neuen Schuljahr der Schulweg etwas umständlicher werden. Die Regionalbus Augsburg GmbH wird ab September kein Kombi-Ticket mehr anbieten, mit dem die Kinder auch mit Zug beispielsweise auf der Mittelschwabenbahn fahren konnten. Die Entscheidung der RBA stößt bei den Eltern auf wenig Verständnis, weil ein Umstieg auf den Bus zeitlich nicht gerade schülerfreundlich ist. Das Landratsamt will nun in Gesprächen mit dem Unternehmen darauf hinwirken, dass die Busfahrzeiten angepasst werden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/kein-kombi-ticket-mehr-45707/
2019-04-23T13:57:13+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Zahlreiche Unfälle bei Schnee

LKR Günzburg | 12.03.2019: Der kurze aber heftige Schneefall am gestrigen Vormittag hat vorallem im Landkreis Günzburg für viel Chaos gesorgt. Innerhalb von nur eineinhalb Stunden mussten die Rettungskräfte zu 16 Unfällen ausrücken. An zwei Unfällen waren Schulbusse beteiligt. In Oberrohr bei Ursberg war ein Autofahrer zu schnell unterwegs, kam ins Schleudern und prallte auf der Gegenfahrbahn frontal mit einem Schulbus zusammen. Die Busfahrerin und die 28 Kinder blieben unverletzt. In Attenhausen bei Krumbach ist ein Bus beim Anfahren ins Rutschen gekommen und anschließend durch einen Gartenzaun gebrochen – Auch hier gab es keine Verletzten. Der Gesamtschaden aller Unfälle liegt bei rund 70.000 Euro.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/zahlreiche-unfaelle-bei-schnee-43901/
2019-03-12T11:25:18+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Tödlicher Unfall im Landkreis Günzburg

Bubesheim/Kötz | 12.07.2018: Zwischen Bubesheim und Großkötz im Landkreis Günzburg ist es gestern Nachmittag zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Eine 22-jährige Autofahrerin geriet zuerst auf das rechte Bankett und dann auf die Gegenfahrbahn, wo sie frontal mit einem Traktor zusammen krachte. Der Traktor kam von der Straße ab. Der 63-Jährige Fahrer starb noch an der Unfallstelle. Die junge Autofahrerin wurde schwer verletzt und musste mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 12.000 €.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/toedlicher-unfall-im-landkreis-guenzburg-33144/
2018-07-12T07:27:18+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Windelbonus kommt gut an

Krumbach | 07.03.2018: Voller Erfolg für volle Windeln: Der sogenannte „Windelbonus“ im Landkreis Günzburg wird gut angenommen. Da die Entsorgung von Windeln Extra-Kosten verursacht, zahlt der Landkreis seit Januar einen Zuschuss von 50 Euro im Jahr.
Der Windelbonus richtet sich vor allem an Eltern von Kleinkindern bis zum Alter von 2 Jahren. Allein im Januar sind beim Landkreis rund 1.300 Anträge für die Finanzspritze eingegangen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/windelbonus-im-landkreis-guenzburg-kommt-gut-an-28268/
2018-03-07T10:37:45+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
Mit der Warn-App bekommt man Gefahrenmeldungen sofort auf das Smartphone. © RT1

Die neue Warn-App kommt

Landkreis Günzburg | 29.12.2017: Im Landkreis Günzburg soll ab dem 01. Januar eine neue App vor Gefahren warnen. Mit der App BIWAPP, kurz für „Bürger Info & Warn App“ werden auf dem Smartphone Warnhinweise vor Unwettern, Hochwasser und Katastrophen angezeigt. Durch die App wird eine direkte Benachrichtigung im Alarmfall durch Eilmeldungen möglich. Der Nutzer kann selbst festlegen, worüber er informiert werden will. So können lokale und überregionale Katastrophenwarnungen wie Feuer, Chemieunfälle, Bombenfunde, Hochwasser- und Unwetterwarnungen angezeigt werden. Zudem wird den Nutzern beispielsweise geraten, wegen Rauchschwaden im Haus zu bleiben und die Fenster und Türen zu schließen. Neben dem Empfang von Informationen kann man auch einen Notruf absetzen. Die App ist kostenlos. Auch der Landkreis Unterallgäu plant eine Warn-App. Wann sie erscheint, ist aber noch offen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/die-neue-warn-app-kommt-24562/
2017-12-29T06:18:30+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
Die Katharinenkapelle in Mindelheim © Stadt Mindelheim

Das Unterallgäu ist spitze

Unterallgäu | 07.11.2017: Laut einer neuen Studie des Online-Portals finanzen100.de ist der Landkreis deutschlandweit die beste Region zum Leben und Arbeiten. Für die Rangliste sind 400 Landkreise und kreisfreie Städte in ganz Deutschland unter die Lupe genommen worden – und das Unterallgäu hat es auf den ersten Platz geschafft. Die Forscher haben die Bereiche Finanzielles, Jobchancen, Mieten und Attraktivität bewertet. Mit dem ersten Platz liegt das Unterallgäu noch vor Kempten und den Münchner Regionen. Der Landkreis Günzburg ist laut der Studie übrigens ebenfalls spitze – er landet auf Platz zwei.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/das-unterallgaeu-ist-spitze-22030/
2017-11-07T11:44:57+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Kreisausschuss stimmt für Flexibus

Unterallgäu | 02.10.2017: Der Unterallgäuer Kreisausschuss hat sich für die Einführung des sogenannten Flexibus ausgesprochen. Stimmt auch der Kreistag zu, kann das Projekt im nächsten Jahr starten. Der Flexibus soll das bestehende ÖPNV-Angebot im Unterallgäu ergänzen. Der Bus fährt nicht nach einem festen Fahrplan, sondern kann unabhängig davon bis zu 30 Minuten vor einer Fahrt angefordert werden. Dabei bedient er ein engmaschiges Netz aus Haltepunkten, das weit über die Bushaltestellen hinausgeht.
Geplant ist, dass der Bus nach und nach im Landkreis angeboten wird. Für Landrat Weirather ist der Flexibus eine Chance, den ÖPNV bedarfsgerecht zu gestalten – denn mit dem Flexibus könne man nahezu von Tür zu Tür fahren. Im Landkreis Günzburg fährt der Flexibus seit Jahren mit großem Erfolg.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/kreisausschuss-stimmt-fuer-flexibus-20610/
2017-10-02T07:42:08+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Landkreis Günzburg bekommt Integrationslotsen

Landkreis Günzburg | 03.07.2017: Wie der Landkreis Unterallgäu hat jetzt auch der Landkreis Günzburg einen sogenannten Integrationslotsen. Staatsministerin Emilia Müller hat der Einrichtung einer solchen Beratungsstelle Grünes Licht gegeben. Ehrenamtlich Tätige können sich künftig mit allen Fragen rund um das Thema Integration an einen zentralen Ansprechpartner im Landratsamt wenden.
Hauptsächlich geht es um die Eingliederung von anerkannten Asylbewerbern. Die Ehrenamtlichen erhalten durch die neu geschaffene Stelle des Integrationslotsen Unterstützung, Informationen und Schulungen zu allen Belangen der Integration. Die Lotsen wirken vor Ort aber auch als Koordinatoren und Netzwerker.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/landkreis-guenzburg-bekommt-integrationslotsen-16306/
2017-07-03T08:06:23+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Hohe Waldbrandgefahr – Regierung ordnet Luftüberwachung an

| 20.06.2017: In der Region herrscht aktuell hohe Waldbrandgefahr. Die Regierung von Schwaben hat deshalb Beobachtungsflüge über den Wäldern angeordnet. Luftbeobachter und Piloten der Luftrettungsstaffel fliegen über Waldgebiete und halten Ausschau nach Brandherden. In den vergangenen Jahren konnten so schon einige Waldbrände frühzeitig entdeckt und gelöscht werden. Im Wald ist es strengestens verboten, zu rauchen oder ein Feuer anzuzünden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/hohe-waldbrandgefahr-regierung-ordnet-luftueberwachung-an-15596/
2017-06-20T09:33:41+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Mutmaßliche Automaten-Aufbrecher liefern sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei

Landkreis Günzburg | 12.06.2017: Nach einer wilden Verfolgungsjagd hat die Krumbacher Polizei drei junge Männer festgenommen. Die Beamten wollten in Thannhausen ein Auto kontrollieren. Der Fahrer gab aber Gas und raste davon. Um die Polizei abzuhängen fuhr er auf die Autobahn – allerdings als Falschfahrer auf dem Seitenstreifen. Die Beamten stoppten das Auto schließlich und nahmen zwei Insassen fest. Ein Mann und ein 15-jähriges Mädchen rannten zu Fuß davon. Der Mann wurde schließlich am Ufer der Mindel entdeckt, wo er sich im Wasser versteckt hatte. Er kam mit leichten Unterkühlungen ins Krankenhaus. Das Mädchen fanden die Beamten kurz darauf zuhause. Die Gruppe hat im Landkreis Günzburg wohl mehrere Zigarettenautomaten aufgebrochen. Die Polizei sucht nach Zeugen. Zudem sollen sich Personen bei der Autobahnpolizei melden, die durch das flüchtende Auto gefährdet wurden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mutmassliche-automaten-aufbrecher-liefern-sich-wilde-verfolgungsjagd-mit-polizei-15271/
2017-06-12T06:20:33+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben