Tag Archiv: Memminger Landgericht

26-jähriger Vergewaltiger zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt

Memmingen | Unterallgäu | 01.10.2019: 14 Jahre Gefängnis – so lautet das Urteil des Memminger Landgerichts im Fall des 26-jährigen Eritreers, der im Dezember letzten Jahres in Egg und Babenhausen über vier Frauen hergefallen sein soll. Am Ende ist der Angeklagte für seine Taten an drei Frauen verurteilt worden. Neben der Haftstrafe für Vergewaltigung, vorsätzliche Körperverletzung und sexuelle Nötigung wurde der Täter auch zu 15.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Laut Memminger Landgericht habe der Täter „erhebliche Empathielosigkeit“ gezeigt. Bis zuletzt stritt er alles ab, wodurch seinen Opfern die Aussage vor Gericht nicht erspart blieb. Die Indizien gegen ihn ließen beim Gericht jedoch keine Zweifel an seiner Schuld aufkommen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/26-jaehriger-vergewaltiger-zu-14-jahren-gefaengnis-verurteilt-53641/
2019-10-02T06:51:43+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Prozessbeginn um Totschlag in Bad Wörishofen

Bad Wörishofen | 03.06.2019: Diese Bluttat hat im September vergangenen Jahres ganz Bad Wörishofen erschüttert. Drei Männer sollen in einer ehemaligen Pension einen 46-jährigen Mann zu Tode geprügelt haben. Heute beginnt vor dem Memminger Landgericht der Prozess. Die Anklage lautet gemeinschaftlicher Totschlag. Mit über 60 Schlägen und Tritten sollen die drei Angeklagten ihr Opfer getötet haben. Danach sollen sie den Tatort grob gereinigt und die Leiche anschließend ins Bett gelegt haben. Alle Angeklagten bestreiten die Vorwürfe und behaupten, nichts mit der Tat zu tun zu haben. Über 50 Zeugen und mehrere Sachverständige sollen im Verfahren Klarheit bringen. Der Prozess ist auf sechs Verhandlungstage angesetzt – das Urteil soll am 15. Juli fallen. Bei einer Verurteilung drohen den Angeklagten bis zu 15 Jahre Haft.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/prozessbeginn-um-totschlag-in-bad-woerishofen-47489/
2019-06-03T10:00:55+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
 

Urteil im Mordprozess: Lebenslänglich für Brüderpaar

Memmingen | 24.01.2019: Im Mordprozess um den Tod einer 35-jährigen Syrerin ist am Memminger Landgericht das Urteil gefällt worden. Die beiden Angeklagten, der Ehemann und dessen Bruder, müssen lebenslänglich ins Gefängnis. Für das Gericht ist klar, dass die beiden die Frau gemeinsam im August 2017 in Memmingerberg ermordet und vergraben haben. Der Schwager der Ermordeten wurde wegen der besonderen Schwere der Schuld zusätzlich zu anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Staatsanwalt Sebastian Murer hält das Urteil für angemessen:

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig – die Verteidigung hat angekündigt, in Revision zu gehen. Verteidiger Alexander Chasklowicz:

Auch der Verteidiger des Ehemanns, der die Tat gestanden hatte, will in Revision gehen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/urteil-im-mordprozess-faellt-heute-40100/
2019-01-24T13:43:34+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© Paul Hill -Fotolia.com

Vergewaltigung in Memmingerberg: Prozess beginnt morgen

Memmingen | 21.01.2019: Im Juli 2018 soll ein 23 Jahre alter Gambier eine 21-Jährige in Memmingerberg vergewaltigt haben. Morgen beginnt der Prozess am Memminger Landgericht. Der Mann soll die Frau am frühen Morgen auf dem Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad abgefangen und vergewaltigt haben. Der Angeklagte bestreitet diesen Vorwurf. Allerdings ist er schon am Tag vor der Tat negativ aufgefallen. Er soll betrunken ein Auto zerkratzt haben und eine andere Frau sexuell belästigt haben. Der Prozess ist auf zwei Verhandlungstage angesetzt. Am Mittwoch soll das Urteil fallen. Bei einer Verurteilung drohen dem Mann mindestens zwei Jahre Gefängnis.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/vergewaltigung-in-memmingerberg-prozess-beginnt-morgen-39946/
2019-01-21T11:28:17+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Drogendealer wegen kiloweise Marihuana und Kokain vor Gericht

Memmingen | Unterallgäu | 17.01.2018: Zwei mutmaßliche Drogendealer aus dem Unterallgäu müssen sich ab heute vor dem Memminger Landgericht verantworten. Die 30 und 31 Jahre alten Männer sind der Polizei vergangenen Sommer bei einer Kontrolle auf der A7 bei Kellmünz ins Netz gegangen. Sie hatten Kokain und Haschisch dabei. Die Kripo ermittelte weiter und deckte ein ganzes Netzwerk von Dealern und Käufern auf, dass sich vom Landkreis Unterallgäu bis Neu-Ulm und Biberach erstreckte. Die Männer hatten wohl mit Mietautos Drogen aus den Niederlanden über die Grenze geschafft. Die Fahnder entdeckten bei Wohnungsdurchsuchungen kiloweise Marihuana, Kokain und andere chemische Drogen. Zudem stellten sie mehrere Waffen und Munition sicher.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/unterallgaeuer-drogendealer-wegen-kiloweise-marihuana-und-kokain-vor-gericht-25211/
2018-01-17T08:24:51+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Thannhausener wegen Misshandlung seiner Verlobten vor Gericht

Thannhausen | 17.01.2018: Der Fall eines 36-jährigen aus Thannhausen, der seine Verlobte monatelang immer wieder brutal misshandelt hat, geht heute vor dem Memminger Landgericht in die Berufung. Zuletzt war der Mann zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Das Gericht war damals davon überzeugt, dass der 36-jährige seine ehemalige Verlobte immer wieder geschlagen und bedroht hat. Er hat seine Zigaretten auf ihren Armen ausgedrückt und sie so heftig an den Haaren gezogen, dass sie ausfielen und die Frau heute eine Perücke tragen muss. Einmal zwang er sie, nackt am Badezimmerfenster zu stehen, obwohl er wusste, dass sie anfällig für Erkältungen war. Vor Gericht hatte der Mann nur zugegeben, ein einziges Mal mit der Faust zugeschlagen zu haben.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/thannhausener-wegen-misshandlung-seiner-verlobten-vor-gericht-25207/
2018-01-17T08:29:17+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben