Tag Archiv: Mord

  © Bundespolizei

Mann versucht Ex-Freundin zu erstechen

Altusried | 03.12.2019: In Altusried hat ein 65-jähriger Mann versucht seine 47-jährige Ex-Freundin zu ermordern. Die beiden hatten sich bei Freunden getroffen – doch nach und nach eskalierte die Situation. Völlig aus dem Nichts hat der Mann ein Küchenmesser gezogen und versucht auf die Frau einzustechen. Die Frau konnte den Angriff zum Glück abwehren, flüchten und die Polizei rufen. Noch während die Polizei auf Anfahrt war, hat sich der Mann ein weiteres Messer besorgt und damit gedroht, sich selbst umzubringen. Ein Zeuge konnte ihn gerade noch davon abhalten und ihm das Messer wegnehmen.
Zu dem Zeitpunkt hatte er sich allerdings selbst schon schwer verletzt. Der Mann war während der Tat völlig betrunken. Wegen Mordversuch sitzt er jetzt in Untersuchungshaft.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mann-versucht-ex-freundin-zu-erstechen-56639/
2019-12-03T11:43:02+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

14 Jahre und sechs Monate Gefängnis für Babymörder

Kaufbeuren/Kempten | 07.08.2019: Der Kaufbeurer Baby-Mörder muss für 14 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Das Landgericht Kempten hat den 22-Jährigen wegen Mordes an seinem acht Monate alten Sohn verurteilt. Für das Gericht war klar, dass der Mann sein Baby im August vergangenen Jahres auf brutalste Weise misshandelt und getötet hat. Er hatte das Baby so stark geschlagen und geschüttelt, dass es zwei Tage nach der Tat im Krankenhaus an seinen Hirnverletzungen starb. Der Grund für die Tat war, dass das Baby nicht aufgehört hatte zu weinen. Da der Mann offensichtlich ein Drogen- und Alkoholproblem hat, wurde die Unterbringung in eine Entziehungsanstalt angeordnet. Zur Tatzeit hatte er über zwei Promille im Blut. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig – Es kann Revision eingelegt werden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/14-jahre-und-sechs-monate-gefaengnis-fuer-babymoerder-51407/
2019-08-07T14:10:43+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Staatsanwalt fordert lebenslänglich

Kaufbeuren/Kempten | 07.08.2019: „Es war ohne Zweifel Mord“ – das sagte der Staatsanwalt in seinem Schlussplädoyer im Mordprozess gegen einen 22-jährigen Mann aus Kaufbeuren. Er soll sein acht Monate altes Baby brutal umgebracht haben. Die Staatsanwaltschaft fordert demnach eine lebenslange Haftstrafe und eine Unterbringung in einer Entziehungsklinik. Die Verteidigung wird heute ihr Plädoyer halten – im Anschluss soll das Urteil fallen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/staatsanwalt-fordert-lebenslaenglich-51390/
2019-08-07T08:09:46+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© Paul Hill -Fotolia.com

Baby-Mord – Urteil könnte heute fallen

Kaufbeuren/Kempten | 06.08.2019: Im Mordprozess gegen einen 22-jährigen Mann aus Kaufbeuren könnte bereits heute das Urteil fallen. Er soll seinen erst acht Monate alten Sohn so massiv misshandelt haben, dass er starb. Die Staatsanwaltschaft spricht von Mord und sieht mindestens zwei Mordmerkmale als erfüllt. Die Verteidigung wird wohl auf Totschlag plädieren. Vor Gericht sagen heute noch zwei Sachverständige aus – danach könnten die Plädoyers und auch das Urteil folgen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/baby-mord-urteil-koennte-heute-fallen-51330/
2019-08-06T07:50:50+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Baby tot geprügelt – Mordprozess beginnt

Kaufbeuren | 01.08.2019: Es war ein Verbrechen, das einen ratlos macht. Ein 21-jähriger hatte im August vergangenen Jahres in Kaufbeuren sein acht Monate altes Baby zu Tode geprügelt. Dafür steht er ab heute (1.8.) wegen Mordes vor Gericht. Er hatte sich laut Anklageschrift so über das Weinen des Säuglings aufgeregt, dass er ihn schüttelte und drückte. Dann soll er das Kind auch noch gegen Möbelstücke gestoßen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als die Mutter nach Hause kam, lag das Baby bewusstlos im Bett. Zwei Tage später starb es im Krankenhaus an seinen massiven Hirnverletzungen. Der Mann war zu Tatzeit betrunken und stand unter Drogen. Bei seiner Festnahme leistete er erheblichen Widerstand. Laut Staatsanwaltschaft wollte er sich mit der Gewalttat auch an der Mutter rächen, die sich von ihm getrennt habe.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/baby-tot-gepruegelt-mordprozess-beginnt-51114/
2019-08-01T06:44:22+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Totschlag nach Trinkgelage – Prozess in Bad Wörishofen wird fortgesetzt

Bad Wörishofen | 06.06.2019: Heute wird vor dem Memminger Landgericht der Prozess gegen drei Männer wegen gemeinschaftlichen Totschlags fortgesetzt. Sie sollen im vergangenen September in Bad Wörishofen einen 46-jährigen nach einem Trinkgelage zu Tode geprügelt haben. Am ersten Verhandlungstag hüllten sich die Angeklagten in Schweigen. Die Ex-Freundin eines Angeklagten hat mit ihren Aussagen das Trio aber nicht ins beste Licht gerückt. Offenbar war es zwischen den Angeklagten und dem Opfer schon mal zu einer brutalen Auseinandersetzung gekommen. Nach ihren Aussagen zu schließen, waren die Angeklagten durchaus zu einem Totschlag fähig. Bewiesen ist aber nichts, heute werden weitere Zeugen gehört. Bis Mitte Juli sind nochmals vier Verhandlungstage angesetzt, 50 Zeugen sind insgesamt geladen, dazu mehrere Sachverständige.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/totschlag-nach-trinkgelage-prozess-in-bad-woerishofen-wird-fortgesetzt-47697/
2019-06-06T08:36:45+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Angeklagte äußern sich nicht bei Prozessbeginn um Totschlag in Bad Wörishofen

Bad Wörishofen | 04.06.2019: Drei Männer sollen letztes Jahr in Bad Wörishofen einen 46-jährigen Mann zu Tode geprügelt haben – zum gestrigen Prozessauftakt haben die drei Angeklagten aber bislang geschwiegen. Zwar hatte ein 33-jähriger Angeklagter zwischenzeitlich eine Aussage angekündigt – sich dann aber doch wieder anders entschieden. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft wiegen schwer: Mit über 60 Schlägen und Tritten sollen die drei Angeklagten ihr Opfer getötet haben. Danach sollen sie den Tatort grob gereinigt und die Leiche anschließend ins Bett gelegt haben. Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt. Ein Urteil soll Mitte Juli fallen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/angeklagte-aeussern-sich-nicht-bei-prozessbeginn-um-totschlag-in-bad-woerishofen-47563/
2019-06-04T09:34:56+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Anklage wegen Totschlags eines 46-jährigen erhoben

Bad Wörishofen | 06.02.2019: Im Fall eines 46-jährigen in Bad Wörishofen zu Tode geprügelten Mannes hat die Staatsanwaltschaft Memmingen jetzt Anklage erhoben. Die drei Tatverdächtigen im Alter von 33, 35 und 55 Jahren sitzen immer noch in Untersuchungshaft. Sie sollen ihr Opfer im Zimmer eines ehemaligen Kurhotels im vergangenen September durch Schläge und Tritte getötet haben. Die Männer hatten zuvor Alkohol getrunken und waren in Streit geraten. Den Angeklagten droht eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren. Die Ermittlungen hatten sich schwierig gestaltet, weil der Tatort stark verwüstet war.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/anklage-wegen-totschlags-eines-46-jaehrigen-erhoben-40662/
2019-02-06T08:47:45+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
 

Urteil im Mordprozess: Lebenslänglich für Brüderpaar

Memmingen | 24.01.2019: Im Mordprozess um den Tod einer 35-jährigen Syrerin ist am Memminger Landgericht das Urteil gefällt worden. Die beiden Angeklagten, der Ehemann und dessen Bruder, müssen lebenslänglich ins Gefängnis. Für das Gericht ist klar, dass die beiden die Frau gemeinsam im August 2017 in Memmingerberg ermordet und vergraben haben. Der Schwager der Ermordeten wurde wegen der besonderen Schwere der Schuld zusätzlich zu anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Staatsanwalt Sebastian Murer hält das Urteil für angemessen:

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig – die Verteidigung hat angekündigt, in Revision zu gehen. Verteidiger Alexander Chasklowicz:

Auch der Verteidiger des Ehemanns, der die Tat gestanden hatte, will in Revision gehen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/urteil-im-mordprozess-faellt-heute-40100/
2019-01-24T13:43:34+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
  © Bundespolizei

Mord in Biberach – Mutmaßlicher Täter in U-Haft

Biberach | 15.01.2019: Gegen den 20-jährigen, der in Biberach einen 17 Jahre alten Jugendlichen erstochen hat, ist Haftbefehl erlassen worden. Der mutmaßliche Täter sitzt wegen Mordverdachts in U-Haft. Die Polizei ist noch immer mit der Spurensuche befasst. So wird nach wie vor die Tatwaffe gesucht. „Wir wissen nicht, ob es sich tatsächlich um ein Messer gehandelt hat, mit dem der Täter zugestochen hat“, sagte ein Polizeisprecher. Darüber soll auch die Obduktion des Opfers Aufschluss geben. Auch der genaue Ablauf der Tat und die Umstände, die dazu führten, seien noch unklar.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mord-in-biberach-mutmasslicher-taeter-in-u-haft-39719/
2019-01-15T06:24:49+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben