Tag Archiv: Mordprozess

 

Urteil im Mordprozess: Lebenslänglich für Brüderpaar

Memmingen | 24.01.2019: Im Mordprozess um den Tod einer 35-jährigen Syrerin ist am Memminger Landgericht das Urteil gefällt worden. Die beiden Angeklagten, der Ehemann und dessen Bruder, müssen lebenslänglich ins Gefängnis. Für das Gericht ist klar, dass die beiden die Frau gemeinsam im August 2017 in Memmingerberg ermordet und vergraben haben. Der Schwager der Ermordeten wurde wegen der besonderen Schwere der Schuld zusätzlich zu anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Staatsanwalt Sebastian Murer hält das Urteil für angemessen:

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig – die Verteidigung hat angekündigt, in Revision zu gehen. Verteidiger Alexander Chasklowicz:

Auch der Verteidiger des Ehemanns, der die Tat gestanden hatte, will in Revision gehen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/urteil-im-mordprozess-faellt-heute-40100/
2019-01-24T13:43:34+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Geständnis im Mordprozess

Memmingen | 10.09.2018: Im Prozess um den Mord an einer 35-jährigen Syrerin hat ein Angeklagter die Tat gestanden. Der Ehemann der Ermordeten hat zugegeben, seine Frau getötet zu haben. Der Anwalt hat das Geständnis heute Vormittag zu Prozessbeginn vorgelesen. Der Ehemann behauptet darin, dass er im Affekt gehandelt habe und seine Frau eigentlich nicht töten wollte. Außerdem sei er mit Drogen zugedröhnt gewesen. Der ebenfalls angeklagte Bruder soll bei der Tat selbst nicht dabei gewesen sein. Er soll lediglich das Loch zugeschüttet haben, in dem die Tote vergraben wurde. Der Prozess wird nächsten Freitag fortgesetzt. Dann sollen auch erstmals Zeugen befragt werden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/gestaendnis-im-mordprozess-35386/
2018-09-10T10:56:28+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Urteil im Mordprozess gegen 89-jährigen noch nicht rechtskräftig

Memmingen | 25.01.2017: Im Mordprozess um den  89-jährigen Westerheimer, der seinen Sohn erschossen und einen Verwandten verletzt hat, ist das letzte Wort wohl noch nicht gesprochen. Staatsanwaltschaft und Verteidigung haben noch nicht entschieden, ob sie in Revision gehen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Anwältin des Angeklagten will in den nächsten Tagen mit dem 89-jährigen entscheiden, ob sie in Revision gehen. Die Staatsanwaltschaft will ihre Entscheidung nächste Woche bekanntgeben. Der 89-jährige war zu achteinhalb Jahren wegen Totschlags und versuchten Totschlags verurteilt worden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/urteil-im-mordprozess-gegen-89-jaehrigen-noch-nicht-rechtskraeftig-6479/
2017-01-25T07:38:02+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
 

Achteinhalb Jahre Haft für 89-jährigen Westerheimer wegen Totschlags

Memmingen/Westerheim | 23.01.2017:

Im Mordprozess gegen den 89-jähriger Westerheimer ist der Schuldspruch gefallen. Das Memminger Landgericht hat den Angeklagten zu achteinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Mit seinem Urteil blieb das Gericht unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die zehn Jahre Haft gefordert hatte. Wie die Anklagevertretung werteten die Richter den tödlichen Schuss auf den Sohn nicht als Mord, sondern als Totschlag, die Schüsse auf den Verwandten als versuchten Totschlag. Die Verteidigung hatte auf fahrlässige Tötung plädiert und eine deutlich niedrigere Haftstrafe verlangt. Zuvor hatte der psychiatrische Gutachter dem Mann eine Demenz bescheinigt, so dass er zur Tatzeit womöglich vermindert schuldfähig gewesen sei. Der Angeklagte beteuerte in seinem Schlusswort noch einmal, dass er niemanden habe umbringen wollen. Der 89-jährige hatte bei einem Streit seinen Sohn erschossen. Ein Verwandter überlebte, weil die auf ihn abgefeuerten Kugeln an seinem Handy und Schlüsselbund abprallten. Auslöser der Schüsse war nach Ansicht des Gerichts, dass der Angeklagte Angst hatte, man wolle ihn bestehlen.

 

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/achteinhalb-jahre-haft-fuer-89-jaehrigen-westerheimer-wegen-totschlags-6404/
2017-01-24T07:00:00+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Mordprozess: Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung

Memmingen | 23.01.2017: Im Mordprozess um einen 89-jährigen Westerheimer vor dem Memminger Landgericht soll heute ein Psychiater sein Gutachten vorstellen. Außerdem halten Staatsanwaltschaft und Verteidigung ihre Plädoyers. Der Rentner soll im Februar vergangenen Jahres seinen Sohn erschossen und einen weiteren Verwandten verletzt haben. Zu Prozessbeginn hat der Angeklagte betont, dass er nie jemanden töten wollte.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mordprozess-plaedoyers-von-staatsanwaltschaft-und-verteidigung-6373/
2017-01-23T12:52:03+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Mordprozess in Memmingen

Memmingen | 17.01.2017: Im Mordprozess gegen den 89-jährigen Mann aus Westerheim stehen auch heute weitere Zeugenanhörungen auf dem Plan.
Aufgrund des labilen Gesundheitszustandes des Angeklagten wird nur am Vormittag verhandelt.
Gestern musste der Prozess wegen eines Schwächeanfalls des Angeklagten sogar kurz unterbrochen werden.
Zur Tat selbst sagte der 89-jährige, dass er am Tatort zuvor auch von den Opfern angegriffen worden sei.
Dafür fanden sich laut Gericht aber keine Beweise.
Der Rentner bestreitet auch, gezielt auf einen Verwandten und seinen Sohn geschossen zu haben.
Noch geht das Gericht auch von der vollen Schuldfähigkeit des Angeklagten aus.
Laut Staatsanwaltschaft habe er bewusst auf die beiden Männer gefeuert.
Mit einem Urteil wird am 24. Januar gerechnet.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mordprozess-in-memmingen-5870/
2017-01-17T07:37:48+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben