Tag Archiv: Prozess

Brandstifterprozess vor Landgericht beginnt

Memmingen/Eppishausen | 25.11.2019: Fünf Tage nach dem Abschluss einer Feuerversicherung brennt in Eppishausen ein Bauernhof ab – Der Verdacht, dass dies kein Zufall war, lag nahe und hat sich bei den Ermittlungen der Kripo erhärtet. Für die Staatsanwaltschaft war aufgrund der Beweislage dann auch klar: Es war Brandstiftung. Angeklagt sind der 48-jährige Hofbesitzer und seine 79 Jahre alte Mutter. Sie müssen sich ab heute vor dem Memminger Landgericht verantworten. Beide bestreiten den Tatvorwurf. Der Prozess ist auf neun Verhandlungstage angesetzt, ein Urteil wird kurz vor Weihnachten erwartet.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/brandstifterprozess-vor-landgericht-beginnt-56074/
2019-11-25T06:36:52+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Freisprüche für vermeintliche Drogendealer

Memmingen | 05.11.2019: Der Prozess gegen zwei vermeintliche Drogendealer vor dem Memminger Landgericht ist mit Freisprüchen beendet worden. Der Hauptbelastungszeuge verstrickte sich in solche Widersprüche, dass die Anklage gegen die beiden Männer wieder fallengelassen wurde. Der Vorwurf, die Männer hätten über 100 Kilogramm Marihuana und Haschisch vor allem in der Memminger Rauschgiftszene vertickt, konnte nicht aufrechterhalten werden. Auch bei Hausdurchsuchungen wurden keine Drogen gefunden, weitere Zeugenaussagen passten ebenfalls nicht zusammen. Aus Mangel an Beweisen wurden die beiden Angeklagten folglich freigesprochen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/freisprueche-fuer-vermeintliche-drogendealer-55052/
2019-11-05T06:55:50+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Prozess Kindesmisshandlung – Wer sagt die Wahrheit?

Memmingen | 23.10.2019: Schwere Vorwürfe gegen einen 40-jährigen Mann aus dem Unterallgäu. Weil er seine Stieftochter jahrelang schwer misshandelt haben soll, steht er aktuell vor dem Memminger Amtsgericht. Aber das Gericht hat Zweifel – Es gibt nämlich keine Beweise für die Taten, außer die Tagebucheinträge der Stieftochter. Der Angeklagte sagte, er habe noch nie ein Kind geschlagen. Die 20-jährige Stieftochter konnte sich in ihrer Aussage an viele Taten nicht mehr genau erinnern und vermischte einige Taten miteinander. Laut einem Gutachten leidet sie unter Gedächtnisstörungen. Das Gericht hat die Verhandlung deshalb ausgesetzt und ein abschließendes psychologisches Gutachten in Auftrag gegeben.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/prozess-kindesmisshandlung-wer-sagt-die-wahrheit-54690/
2019-10-23T06:38:57+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Aus Liebe zum Geldwäscher

Krumbach | 16.10.2019: Er hatte auf die große Liebe gehofft, aber am Ende stand er wegen Geldwäsche vor Gericht. Ein 62-jähriger Krumbacher war auf einem Datingportal auf eine Frau hereingefallen, die sich als attraktive blonde Russin ausgab. Sie wickelte ihn dermaßen um den Finger, dass er sich bereit erklärte, für sie Pakete in deren Heimat weiterzuleiten. Was er nicht wusste: In den Paketen waren Kleidungsstücke und Schuhe, die online mit abgefischten Kundendaten bestellt, aber nicht bezahlt und an seine Adresse geschickt wurden. Als die Polizei vor seiner Tür stand, wurden ihm die Augen geöffnet – zu spät, denn laut Gesetz hatte er sich der Geldwäsche schuldig gemacht. Dafür wurde er zu 1.400 Euro Strafe verurteilt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/aus-liebe-zum-geldwaescher-54418/
2019-10-16T06:57:21+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Prozess gegen Uhrendiebe dauert länger

Memmingen | 09.10.2019: Im Prozess um einen der Gefängnisausbrecher von Memmingen ist vor dem Memminger Landgericht noch kein Ende in Sicht. Der 36-jährige JVA-Ausbrecher wird eines schweren Raubüberfalls beschuldigt. Der Mann soll zusammen mit vier anderen Männern aus dem Raum Hanau/Darmstadt vor sechs Jahren einen Uhrenhändler in Vöhringen mit vorgehaltener Waffe überfallen haben. Dabei haben die Räuber Luxusuhren und Bargeld im Wert von fast 700.000 Euro erbeutet. Am jüngsten Verhandlungstag hat nun der betroffene Uhrenhändler ausgesagt – weitere Zeugen waren aber einfach nicht erschienen. Unter anderem deshalb wird sich das für Anfang November geplante Urteil auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt verschieben.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/prozess-gegen-uhrendiebe-dauert-laenger-54128/
2019-10-09T15:48:11+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

26-jähriger Vergewaltiger zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt

Memmingen | Unterallgäu | 01.10.2019: 14 Jahre Gefängnis – so lautet das Urteil des Memminger Landgerichts im Fall des 26-jährigen Eritreers, der im Dezember letzten Jahres in Egg und Babenhausen über vier Frauen hergefallen sein soll. Am Ende ist der Angeklagte für seine Taten an drei Frauen verurteilt worden. Neben der Haftstrafe für Vergewaltigung, vorsätzliche Körperverletzung und sexuelle Nötigung wurde der Täter auch zu 15.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Laut Memminger Landgericht habe der Täter „erhebliche Empathielosigkeit“ gezeigt. Bis zuletzt stritt er alles ab, wodurch seinen Opfern die Aussage vor Gericht nicht erspart blieb. Die Indizien gegen ihn ließen beim Gericht jedoch keine Zweifel an seiner Schuld aufkommen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/26-jaehriger-vergewaltiger-zu-14-jahren-gefaengnis-verurteilt-53641/
2019-10-02T06:51:43+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Urteil im Vergewaltigungsprozess doch erst heute

Memmingen/Egg/Babenhausen | 01.10.2019: Ein Urteil des Memminger Landgerichts im Prozess gegen einen 26-jährigen Eritreer wegen mehrfacher Vergewaltigung, Nötigung und Körperverletzung wird nun doch erst heute fallen. Weitere Zeugenaussagen haben gestern noch einen zusätzlichen Verhandlungstag nötig gemacht. Obendrein hat der Angeklagte einem der mutmaßlichen Opfer direkt Falschaussage vorgeworfen. Und auch sonst bestreitet er weiterhin, im Dezember 2018 in Egg und Babenhausen insgesamt vier Frauen attackiert zu haben. Die Indizien sprechen aber allesamt gegen ihn. Für die Staatsanwaltschaft ist seine Schuld klar – es gehe nur noch um die Höhe der Strafe. Ein Urteil wird für heute Abend erwartet.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/urteil-im-vergewaltigungsprozess-doch-erst-heute-53609/
2019-10-01T07:06:18+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Vergewaltigungsprozess: Heute könnte das Urteil fallen

Memmingen/Babenhausen/Egg | 30.09.2019: Im Prozess gegen einen 26-jährigen Eritreer wegen mehrfacher Vergewaltigung, Nötigung und Körperverletzung könnte heute am Memminger Landgericht das Urteil fallen. Ihm wird vorgeworfen, im Dezember 2018 in Egg und Babenhausen insgesamt vier Frauen attackiert zu haben. Bisher streitet der Angeklagte allerdings alles ab. Die Indizien sprechen aber allesamt gegen ihn – Seine DNA wurde an den Tatorten und den Opfern gefunden, außerdem hatte er in seinem Rucksack den Slip seines ersten Opfers versteckt. Für die Staatsanwaltschaft ist seine Schuld eigentlich schon klar – es gehe nur noch um die Höhe der Strafe. Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/vergewaltigungsprozess-heute-koennte-das-urteil-fallen-53535/
2019-09-30T06:07:44+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Vergewaltigungsprozess: Angeklagter schwer belastet

Memmingen/Babenhausen/Egg | 20.09.2019: Im Prozess um die sexuellen Übergriffe auf vier Frauen vergangenen Dezember in Babenhausen und Egg hat der Angeklagte auch am dritten Verhandlungstag die Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. Dabei sprechen die Indizien eine immer deutlichere Sprache und belasten den 26-jährigen Eritreer schwer. So wurden an den Tatorten und Opfern DNA-Spuren gesichert, die eindeutig dem Angeklagten zuzuordnen sind. In seiner Wohnung wurde der Innenschuh eines Stiefels gefunden, der offenbar einer der missbrauchten Frauen gehörte. In seinem Rucksack, den er nach der zweiten Vergewaltigung zurückließ, fand sich ein Slip seines ersten Opfers. Der Prozess wird am 30. September fortgesetzt, möglicherweise wird dann auch ein Urteil gesprochen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/vergewaltigungsprozess-angeklagter-schwer-belastet-53054/
2019-09-20T07:30:37+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Gefängnisausbrecher von Memmingen wegen Raubüberfall vor Gericht

Memmingen | 13.09.2019: Ab heute steht einer der Memminger Gefängnisausbrecher vor dem Memminger Landgericht. Es geht allerdings nicht um seinen Ausbruch, sondern um einen schweren Raubüberfall. Über sechs Jahre nach der Tat sitzen der 36-jährige Ausbrecher und vier weitere Männer aus dem Raum Hanau/Darmstadt auf der Anklagebank. Sie sollen in Vöhringen einen Uhrenhändler in seinem Wohnhaus überfallen haben. Zwei Täter sind dafür nachts in das Haus eingebrochen, haben den Uhrenhändler und seine Frau mit Waffen bedroht und mit Klebeband gefesselt. Dann haben sie den Tresor öffnen lassen und 80 Uhren im Wert von 536.000 Euro und fast 150.000 Euro Bargeld mitgenommen. Ein Urteil soll Mitte Oktober fallen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/gefaengnisausbrecher-von-memmingen-wegen-raubueberfall-vor-gericht-52676/
2019-09-13T09:08:15+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben