Tag Archiv: Wald

Forstämter fürchten Borkenkäferplage

Unterallgäu | 12.06.2018: Droht den Wäldern im Unterallgäu eine Borkenkäfer-Plage? Die Forstämter sind jedenfalls in Sorge. Wegen des extrem warmen Aprils hat sich der Baumschädling frühzeitig und schnell entwickelt, so dass er jetzt schon loslegen könne. Bei einem Befall mit dem Borkenkäfer sterben die Bäume langsam ab und müssen entfernt werden. Waldbesitzer sind deshalb aufgerufen, betroffene Bäume möglichst schnell aus dem Wald abzutransportieren.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/forstaemter-fuerchten-borkenkaeferplage-32275/
2018-06-12T09:10:35+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Bei Ursberg brennt der Wald – haben Jugendliche gezündelt?

Ursberg | 20.04.2018: Bei Ursberg ist jetzt wohl nur durch Zufall ein großer Waldbrand verhindert worden. Zwei Zeugen hatten Rauch gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Durch die Windböen breitete sich das Feuer schnell aus – bis die Einsatzkräfte da waren, loderten die Flammen schon auf einer Fläche, die zwanzigmal größer war als zu Beginn. Der Brand konnte dann aber schnell gelöscht werden. Die Polizei ermittelt jetzt zur Brandursache – den Zeugen waren zwei Jugendliche in der Nähe des Waldes aufgefallen.

Die Polizei warnt: Es besteht schon jetzt hohe Waldbrandgefahr! Offenes Feuer und das Rauchen im Wald sind strikt verboten.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/bei-ursberg-brennt-der-wald-haben-jugendliche-gezuendelt-30434/
2018-04-20T06:19:46+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Waldhütte und Wohnwagen brennen komplett ab

Rammingen | 11.09.2017: Bei Rammingen sind am Samstagabend eine Waldhütte und ein daneben geparkter Wohnwagen komplett abgebrannt. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch unklar. Durch den starken Regen hat das Feuer nicht auf die Bäume auf dem Grundstück übergegriffen. Der Sachschaden liegt bei rund 15.000 Euro.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/waldhuette-und-wohnwagen-brennen-komplett-ab-19338/
2017-09-11T06:41:50+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Autofahrer aufgepasst: Erntefahrzeuge sind wieder auf den Straßen

| 11.08.2017: Autofahrer in der Region sollten momentan wieder besonders vorsichtig fahren. Laut Polizei ist wegen der großen Erntefahrzeuge und Maschinen erhöhte Aufmerksamkeit gefordert. Daher rät die Polizei: Besser mal den Fuß vom Gas und nicht überholen. Mähdrescher, Ballenpresse und Co. sind oft breiter und länger als man denkt, Blink- oder Bremslichter sind wegen des Schmutzes nicht erkennbar – also Vorsicht und lieber mehr Abstand halten. Gefahr lauert auch auf den Straßen. Der von den Fahrzeugen hinterlassene Schmutz könne sich bei Feuchtigkeit in einen schmierigen Belag verwandeln, wodurch man schnell ins Schleudern gerate.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/autofahrer-aufgepasst-rehe-sind-blind-vor-liebe-18516/
2017-08-11T06:58:08+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben
© pixabay.com

Große Gefahr vor Waldbränden

| 30.05.2017: Wegen des heißen Wetters in den vergangenen Tagen nimmt die Waldbrandgefahr in der Region zu. In einigen Gebieten ist bereits die höchste Gefahrenstufe erreicht. Die Forstämter sprechen aufgrund der Trockenheit in den Wäldern von einer akuten Gefahr. Daran ändern auch die erwarteten Gewitter nichts. Die Regierung von Schwaben hat deshalb speziell für die Landkreise Ost- und Oberallgäu eine Luftbeobachtung angeordnet. Speziell ausgebildete Piloten werden über den Wäldern nach Brandherden Ausschau halten. Die Behörden weisen in diesem Zusammenhang nochmals daraufhin, dass in Wäldern ein striktes Rauchverbot gilt. Außerdem ist es beispielsweise verboten, in einer Entfernung von weniger als einhundert Meter zu einem Wald eine Feuerstelle zu errichten – dazu zählt auch das Grillen mit Holzkohle.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/grosse-gefahr-vor-waldbraenden-14355/
2017-05-30T08:31:46+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Eschensterben geht weiter

Illergries | 09.05.2017: Das Eschensterben in der Region geht unaufhaltsam weiter. Jetzt ist der Aitracher Gemeindewald an der Iller betroffen. Auf einer Fläche in der Größenordnung von fünf Fußballfeldern sind die Eschen von einem Pilz befallen und nicht mehr zu retten. Die Kronen sind teilweise schon abgestorben, Stämme und Äste ausgehölt. Laut Forstamt bleibt nichts mehr anderes übrig als alle Bäume zu fällen. Mit dem Einschlag soll im Herbst begonnen werden. Danach wird im Illergries kein Wald mehr vorhanden sein – aber nicht für immer. Das Gebiet soll wieder als Auwald aufgeforstet werden.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/eschensterben-geht-weiter-12964/
2017-05-09T09:47:59+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Autofahrer auf Drogen flüchtet vor Polizei

Krumbach | 22.03.2017: Ein 24-jähriger Autofahrer hat sich jetzt in Krumbach eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, hat der Gas gegeben und ist davon gefahren. Er ist in ein Waldstück gerast. Dort ist er dann in einen Baum gekracht, der auf der Straße lag. Die Polizei hat den Mann geschnappt und gleich gemerkt, dass er auf Drogen war. In seinem Auto entdeckten die Beamten dann unter anderem Marihuana und Kokain. Außerdem hat der Mann keinen Führerschein. Und er war auf Bewährung – deshalb haben die Polizisten ihn festgenommen. Der zuständige Ermittlungsrichter hat Haftbefehl erlassen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/autofahrer-auf-drogen-fluechtet-vor-polizei-10349/
2017-03-22T08:01:02+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Mulde im Boden rettet 11-jährigem möglicherweise das Leben

Neuburg an der Kammel | 24.02.2017: Ein 11-jähriger Junge aus Neuburg an der Kammel hat einem glücklichen Umstand womöglich sein Leben zu verdanken. Bei Waldarbeiten ist ein Baumstamm über ihn gerollt. Der Junge war mit seinem Vater und seinem Großvater beim Arbeiten im Wald. Die drei fällten einen Baum an einem steilen Abhang und sicherten den Stamm mit einem Stahlseil gegen das Wegrollen. Doch plötzlich löste sich das Seil. Der Baum rollte den Abhang hinunter, erfasste den Jungen und schleuderte ihn zu Boden. Glücklicherweise war an genau dieser Stelle eine kleine Kuhle im Waldboden – der Stamm rollte deshalb über das Kind hinweg. Der Junge erlitt laut Polizei schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Er kam mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mulde-im-boden-rettet-11-jaehrigem-moeglicherweise-das-leben-8146/
2017-02-24T13:45:24+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben

Mann von Baum erschlagen

Ottobeuren | 03.01.2017: Im Wald bei Ottobeuren ist ein 46-jähriger Mann von einem Baum erschlagen worden.Er war zusammen mit einem 58-jährigen beim Bäume fällen. Der 58-jährige transportierte einen Stamm mit dem Transporter ab. Währenddessen fällte der 46-jährige einen weiteren Baum.  Dabei spaltete sich der Stamm und stürzte auf ihn. Er erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/mann-von-baum-erschlagen-5387/
2017-01-04T09:29:48+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben