Todesschütze von Westerheim: Anwältin legt Revision ein

Der Prozess gegen den 89-jährigen Todesschützen von Westerheim kommt noch einmal auf den Prüfstand. Die Anwältin des zu achteinhalb Jahren Gefängnis verurteilten Mannes hat Revision eingelegt. Wie Gerichtssprecher Manfred Mürbe auf Anfrage von HITRADIO RT1 hin mitgeteilt hat, muss der Antrag von der Verteidigung noch begründet werden. Dann werde die Revision vom Bundesgerichtshof geprüft. Mit einer Entscheidung, ob der Fall noch einmal neu aufgerollt wird, sei schließlich in etwa einem halben Jahr zu rechnen. Der 89-jährige hatte bei einem Streit seinen Sohn erschossen, ein Verwandter überlebte nur mit viel Glück. Das Memminger Landgericht sprach von Totschlag, die Verteidigung wollte eine wesentlich mildere Strafe wegen fahrlässiger Tötung und will dies nun über eine Revision erreichen.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/todesschuetze-von-westerheim-anwaeltin-legt-revision-ein-6650/
2017-01-31T08:03:59+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben