Türkheimerin verurteilt wegen fahrlässiger Tötung durch Selbstmordversuch

Eine heute 45-jährige Frau aus Türkheim hat sich selbst umbringen wollen – und dadurch einen anderen unschuldigen Menschen aus dem Leben gerissen. Wegen fahrlässiger Tötung ist die Frau daher vom Memminger Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe und 200 Sozialstunden verurteilt worden. Grund dafür ist die verminderte Schuldfähigkeit der psychisch kranken Frau. Die Angeklagte hatte sich Anfang 2017 an der A96 nahe Wiedergeltingen vor einen Lastwagen werfen wollen. Dessen Fahrer trat allerdings voll auf die Bremse und wich der Frau aus. Sie wurde gestreift und nur verletzt. Weniger Glück hatte ein nachfolgender 53-jähriger Autofahrer. Er krachte dem LKW ins Heck und erlitt tödliche Kopfverletzungen. Die Frau gab vor Gericht an, sich an nichts erinnern zu können.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/tuerkheimerin-verurteilt-wegen-fahrlaessiger-toetung-durch-selbstmordversuch-34941/
2018-08-28T09:18:34+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben