Verdacht auf Tierquälerei bei großem Milchbauer

Schwere Vorwürfe gegen einen Milchbauer aus Bad Grönenbach. Die ARD und die Süddeutsche Zeitung berichten, dass die Kühe auf dem Hof regelmäßig getreten, geschlagen und mit Traktoren durch den Stall geschliffen werden. Sie berufen sich auf Videoaufnahmen der Tierrechtsorganisation „Soko Tierschutz“. Die Aufnahmen würden abgemagerte Kühe zeigen – aber auch Kühe, die im Sterben liegen. Der Landwirt ist bereits in der Vergangenheit auffällig geworden – das Veterinäramt Unterallgäu kontrolliert den Betrieb laut Süddeutscher Zeitung regelmäßig. Zu den neuen Vorwürfen will er sich laut ARD und Süddeutscher Zeitung bislang nicht äußern. Auf dem Hof in Bad Grönenbach leben rund 1800 Rinder. Der Landwirt ist schon seit Jahren im Visier der Behörden. Das Landratsamt Unterallgäu schreibt in einer Pressemitteilung von insgesamt 34 Kontrollen in den letzten fünf Jahren. Bei einigen Kontrollen wurden zwar Verstöße festgestellt, doch diese waren eher gering und deshalb schnell vom Landwirt behoben. Allerdings gingen auch von außerhalb Hinweise auf mögliche Straftaten ein – wegen diesen wurden auch mehrfach Bußgelder verhängt.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/verdacht-auf-tierquaelerei-bei-grossem-milchbauer-49672/
2019-07-09T13:42:45+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben